Die besten Restaurants

Ergebnisse filtern
Andere Filter
St. Andreas
H K M R Q F
H Garage oder Parkplatz vorhanden
K Terrasse und/oder Garten vorhanden
M Übernachtung möglich
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich
F Bar vorhanden

Konzept: Intimes Gourmetrestaurant im histo­rischen Familienhotel. Menü (€ 89-140).
Küchenstil: Benjamin Unger führt das Haus und kocht hochkreativ im Separee „St. Andreas“. Das Degustationsmenü heißt „Neue Deutsche Küche“ und bietet Kreatives wie Heilbutt mit Blumenkohl, Kaviar und Kresse (€ 40), Sellerie im Salzteig, Petersilie und Traubensaft (€ 35), und mit Apfel, Buttermilch und weißer Schokolade (€ 25) ein spannendes Dessert oder eine Käseauswahl vom Affineur Waltmann.
Wein: 300 Positionen auf der Karte.
Atmosphäre: Modern, nordisch reduziert mit viel Holz und ohne Tischwäsche. Das Ambiente mit zwei eingelassenen Kaminen ist dennoch behaglich.
Fazit: Entspannter Genuss mit Anspruch in zwanglosem Rahmen.

Am Altmarkt 1, 08280 Aue
+49 (0) 3771 5920
www.hotel-blauerengel.de
Mi-Sa 17-22 Uhr
Menüs € 89 - 140
Bandol sur Mer
K R Q V
K Terrasse und/oder Garten vorhanden
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich
V Vegetarische Gerichte

Konzept: Gourmeterlebnis im Minirestaurant mit Nachwende-Ambiente. Menü in sieben Gängen mit zwei Seatings am Abend.
Küchenstil: Ausgefeilte, spannungsreiche Gerichte aus ungewöhnlichen Produkten der Region und eigener Herstellung. Gereifter Stör mit Speck-Dashi und gesalzener grüner Pflaume oder auch Verschiedenes vom Pommerschen Rind mit geröstetem Lauch, XO Cognac und süßlich-erdiger Krauser Glucke, ein schwammähnlicher Pilz. Kirschkerneis wird mit Topinambur und selbst angesetztem Kirschblüten-Kombucha serviert.
Wein: Bio- und Naturweine, Bordeaux.
Atmosphäre: Das mit Requisiten aus dem Palast der Republik eingerichtete Lokal zitiert das Berlin der 2000er-Jahre. Ideal, um Besucher zu beeindrucken. Spezielles Belegungssystem für Gäste­sicherheit. Terrasse auf dem Bürgersteig.
Fazit: Professionelle Gastlichkeit in außer­gewöhnlich sehenswertem Rahmen.

Torstr. 167, 10115 Berlin
+49 (0) 30 67302051
nur Abendessen, Di, Mi geschl.
Menüs € 109 - 139
Cordo
K N R Q
K Terrasse und/oder Garten vorhanden
N besonderes Weinangebot
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich

Konzept: Legeres Gourmetrestaurant im historischen Sophienviertel. Zwei Menüs: „Hafenrundfahrt“ und vegetarischer „Gartenrundgang“ in je drei, fünf oder acht Gängen. Snackvarianten der Menügerichte gibt es an der Bar.
Küchenstil: Kreativ und spannungsvoll komponierte, geschmackvolle Gerichte des jungen Hamburger Küchenchefs. Zum Beispiel ein Foie-gras-Taco mit Hokkaido-Kürbis, Tamarinde und Kokosnuss oder Muschel-Kalbskopf-Eintopf. Fleisch vom Wagyu-Rind kommt mit Spitzkohl und Pilzen, hinterher eingelegte Pflaume mit nussigen Shiso­blättern und Schokolade.
Wein: Umfangreiche deutsch-österreichische Karte mit beeindruckender Riesling-Auswahl und Fokus auf Bio- und Naturweinen.
Atmosphäre: Holztische und -stühle, Parkett und urige Weinschränke passen zum sorgsam renovierten Häuschen in Alt-Berlin, gleich nebenan steht die einzige Barockkirche der Stadt. Perfekte Oase im hektischen Großstadtalltag, aber auch für spontane Überraschungsabendessen.
Fazit: Genuss mit Anspruch in entspannter, sympathischer Atmosphäre.

Große Hamburger Str. 32, 10115 Berlin
+49 (0) 30 27581215
Di-Sa 19-0 Uhr
Menüs € 75 - 120
Osterberger
K R Q F V
K Terrasse und/oder Garten vorhanden
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich
F Bar vorhanden
V Vegetarische Gerichte

Konzept: Neues, stilvolles Restaurant und Salon von Inhaber und Mode- und Beautyberater Thorsten Osterberger („Heyday“). Cocktailbar ab 16 Uhr, Gerichte à la carte ab 17 Uhr.
Küchenstil: Aromastarke Kreationen auf klassischer Basis mit Einflüssen aus Japan und Südamerika. Beispielsweise gebratene Jakobsmuschel mit Passepierre und Comté-Schaum (€ 18), Tempura-Avocado mit Süßkartoffeln, Mangold, Orangen-Soja-Sauce und Aioli (€ 20) oder auch karamellisierter und süß-sauer eingelegter Kürbis mit Kürbiskerneis (€ 14). Steaks gibt es auch.
Wein: Deutsche und französische Weine für jedes Budget, viele auch per Glas, gute Burgunder und Bordeaux wie 1985er Châteaux Margaux (€ 995), Champagner in Magnumformat, kreative Cocktails.
Atmosphäre: Holzlamellen, runde Formen, Bistro­stühle, Polster in Altrosa sowie Tischplatten aus rosa-grünem Quarzit erinnern an das Midcentury-Miami. Neue Luftreiniger und eine neue Lüftungsanlage sorgen für gutes Klima, zusätzlich kann die Fensterfront komplett geöffnet werden. Große Terrasse auf dem Bürgersteig mit Infrarot-Wärmestrahlern.
Fazit: Entspannter Genuss mit Anspruch in stilvoll-zwanglosem Rahmen.

Elisabethkirchstr. 2, 10115 Berlin
+49 (0) 30 26565661
So, Mi-Sa 18-2 Uhr
Menüs € 40 - 60
Rutz Restaurant
K N R Q
K Terrasse und/oder Garten vorhanden
N besonderes Weinangebot
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich

Konzept: Regionale Spitzenküche auf höchstem Niveau wird in einem wechselnden Menü serviert.
Küchenstil: Marco Müller kocht mit ausgesuchten Produkten der Region, die in einem Menü (€ 180-220) präsentiert werden. Quellforelle mit Lardo, Bottarga und Blumenkohl, Salzwiesenlamm mit Dashi und wildem Schnittlauch und Weidehuhn mit Pilzkraut und -creme zeigen, wie gut zeitgemäße Küche auf Topniveau schmecken kann.
Wein: Nancy Großmann bietet eine große Auswahl von 550 Weinen, wovon 25 offen serviert werden.
Atmosphäre: Auf zwei Stockwerken präsentiert sich das Restaurant urban und chic. Klare Linien und sanfte Farben lenken den Fokus dorthin, wo er hingehört – aufs Essen.
Fazit: Stilvoll-professionelle Gastlichkeit, bei der moderne Küche im Mittelpunkt steht.

Chausseestr. 8, 10115 Berlin
+49 (0) 30 24628760
www.rutz-restaurant.de
Di-Sa 18-22 Uhr
Menüs € 180 - 220
In jeder Hinsicht perfekt
Küche und Service herausragend, Ambiente und Komfort außergewöhnlich
Exzellente Küche, sehr guter Service, Komfort und Ambiente bemerkenswert
Sehr gute Küche, guter Service, angenehmes Ambiente, komfortabel
Gute Küche, ansprechendes Ambiente
Solide Küche, sympathisches Lokal
Bewertung ausgesetzt