Die besten Restaurants

Ergebnisse filtern
Andere Filter
Goldener Hahn
K M R Q V
K Terrasse und/oder Garten vorhanden
M Übernachtung möglich
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich
V Vegetarische Gerichte

Konzept: Seit 23 Jahren ist Frank Schreibers Engagement für gute Küche im Gasthof der Familie ungebrochen. Gerichte aus einem Tagesmenü und dem Menü „Neue Lausitz“ können kombiniert und à la carte bestellt werden.
Küchenstil: Ideenreich und mit viel Raffinesse verfeinert werden die Produkte aus der Niederlausitz. Terrine vom Kalb mit Entenleber, Waldpilzen, Brom­beere, Zwiebelchutney und Nussbutter­mayonnaise (€ 15) oder Wildschweinrücken mit Fichtennadel, geröstetem Amaranth, Sellerie­creme, Roter Bete und Rotkohlknödel (€ 32). Williams-Christ-Birne wird als Sorbet, Eis, Birne-Joghurt-Mousse und Gewürzbirne mit Baiser serviert (€ 15).
Wein: Ehefrau und Gastgeberin Iris Schreiber hält auf der Weinkarte mit rund 300 Positionen auch passende Weine aus Sachsen und von Saale-Unstrut bereit.
Atmosphäre: Charmantes Wohnzimmer-Feeling – eben wie auf Besuch bei Schreibers. Wer will, darf in der Küche beim Zubereiten der bestellten Gerichte zuschauen. Beliebte Kochkurse („Die neue Lausitzer Küche“). Terrasse im Hof. Das Gourmetmenü „Ich bleib zu Hause“ (€ 39) zum Abholen soll im Angebot bleiben.
Fazit: Entspannter Genuss mit Anspruch in sympathisch entspanntem Rahmen.

Bahnhofstr. 3, 03238 Finsterwalde
+49 (0) 3531 2214
Di-Sa 18-22.30 Uhr
Menüs € 55 - 95
Falco
H M N R Q F
H Garage oder Parkplatz vorhanden
M Übernachtung möglich
N besonderes Weinangebot
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich
F Bar vorhanden

Konzept: Im besten Restaurant der neuen Bundesländer zelebriert Peter Maria Schnurr seine fulminante eigenständige Küche im 27. Stock des Hotel Westin.
Küchenstil: Der gebürtige Badener Schnurr ist der Expressionist unter Deutschlands Köchen, definitiv kein Fan von leisen Tönen. Jeder Abend beginnt hier mit einer schier überwältigenden Amuse-Bouche-Parade, die vorwegnimmt, was diese großzügige Küche auszeichnet: erstklassige Produkte, mutige Aromenkombinationen und zeitgemäße Leichtigkeit. Vieles ist so experimentell wie schmelzendes Kalbsbries zu rohen und getrockneten Jakobsmuscheln mit weißem Spargel, Maracujagel und kräutriger Buttermilch, geht aber am Gaumen fast immer in Harmonie auf. Langustine „Bondage“, beinahe schon ein Klassiker, wird mit Kalbszunge, Reis-Crunch, Mandarinengel und Wasabiganache zum Aromenfeuerwerk. Butterzart gebraten die Striploin vom Kagoshima-Wagyu mit Tatar von Baumpilzen und Schalotten, Hokkaido-Kürbis mit Chili und intensivem Beinscheibentee plus extraviel Koriander. Tipp: Eine reduzierte Menüversion gibt’s in der Bar am großen Gemeinschaftstisch – vier Gänge zum Toppreis von € 99.
Wein: Der langjährige Sommelier Christian Wilhelm, großer Förderer ostdeutscher Winzer, verließ das Haus; zum Glück ist seine exzellente Weinkarte mit rund 1000 Positionen und vielen Vertikalen großer Namen geblieben.
Atmosphäre: Der Panoramablick über das nächt­liche Leipzig ist eine Schau, an den milchglasweißen Tische sitzt man bequem mit angenehm viel Abstand und genießt den sehr freundlichen Service von Maître Hannes Fischer und seinem Team.
Fazit: Ein Erlebnis der Extraklasse – in jeder Hinsicht.

Gerberstr. 15, 04105 Leipzig
+49 (0) 341 9882727
www.falco-leipzig.de
nur Abendessen, So, Mo geschl.
Menüs € 99 - 240
Stadtpfeiffer
H N R Q V
H Garage oder Parkplatz vorhanden
N besonderes Weinangebot
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich
V Vegetarische Gerichte

Konzept: Modernes Gourmetrestaurant im neuen Gewandhaus mit À-la-carte-Auswahl, Gerichte können aber auch im Menü bestellt werden.
Küchenstil: Klassisch französisch, aber raffiniert kocht Detlef Schlegel, der nur beste Zutaten verwendet und mit eigener Handschrift interpretiert. Leber von der Miéral-Ente mit schwarzem Holunder (€ 42), Limousin-Lamm mit Artischocke, Safran und Lakritz (€ 58) oder Tomme de Savaoie mit Bitterorange und karamellisiertem Sauerteig (€ 22) zeigen, wie frankophile Klassiker mit eleganter Frische modernisiert werden können.
Wein: Große Auswahl von 300 Weinen, von denen neun offen ausgeschenkt werden.
Atmosphäre: Klassisch und doch modern ist das Restaurant, die hellen Räume sorgen für angenehme lichte Stimmung und durch die eingelassenen Scheiben kann man einen Blick in die Küche werfen.
Fazit: Stilvoll-professionelle Gastlichkeit, bei der die Küche im Mittelpunkt steht.

Augustusplatz 8, 04109 Leipzig
+49 (0) 341 2178920
Di-Sa 18-23 Uhr
Menüs € 65 - 145
Frieda
K R Q F V
K Terrasse und/oder Garten vorhanden
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich
F Bar vorhanden
V Vegetarische Gerichte

Konzept: Legeres Restaurant mit Bistronomie-Charakter, es gibt ein monatlich wechselndes Menü (€ 62-109), auch in vegetarischer Variante.
Küchenstil: Lisa Angermann und Andreas Reinke lernten in ihrer Ausbildung verschiedene Stile kennen, die sie in ihrem Menü zu einer zeitgemäßen Küche vereinen. Vom Start mit Burrata vom Büffel mit Grapefruit, Kartoffelfond und grünen Oliven über heimische Bouillabaise mit Forelle, Kaviar und scharfer Kresse bis zum Duroc-Flanksteak mit Mais, Zitronenschale und Jalapeño – alles ist raffiniert und erfrischend abgeschmeckt.
Wein: Die Karte umfasst 70 Positionen, der Schwerpunkt liegt auf Deutschland, auch Naturweine sind im Angebot. Zehn werden offen ausgeschenkt.
Atmosphäre: Modernes Bistro mit petrolfarbenen Wänden und schwarzen Marmortischen, ein schöner Ort, um entspannt zu genießen.
Fazit: Stimmiges Genusserlebnis, das einfach Spaß macht.

Menckestr. 48-50, 04155 Leipzig
+49 (0) 341 56108648
Di-Sa 18-22 Uhr
Menüs € 62 - 109
Scala
H I K M R Q V
H Garage oder Parkplatz vorhanden
I Mittags geöffnet
K Terrasse und/oder Garten vorhanden
M Übernachtung möglich
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich
V Vegetarische Gerichte

Konzept: In 128 Meter Höhe, im 28. Stock des „Jentowers“ im Stadtzentrum gelegen, wird hier mittags und abends die komplette Karte angeboten. Menüs von drei bis sechs Gängen (€ 58-101), zusätzlich ein „kleines Menü“ à € 39 (mit Weinbegleitung € 58) und das Versprechen, dass alle Gerichte auch einzeln bestellt werden können.
Küchenstil: Filigrane, geschmacklich klar definierte Gerichte, kunstvoll arrangiert. Gänseleber mit Quitte und Walnuss-Madeleine, Steinbutt mit Kalamansi-Risotto, Spinat und Wasabivinaigrette, Stubenküken mit Koriander und Rosenseitlingen (€ 32). Originelle Desserts: So wird weiße Schokolade mal mit Dill, Gurke und Zitrusaromen oder mit Hokkaidokürbis und Gewürzschaum serviert.
Wein: Gut 200 Posten mit dem Besten aus Saale und Unstrut, Frankreich, Italien und Österreich. Hervorragende Gutsweine aus der Region zu erstaunlich fairen Preisen.
Atmosphäre: Wer bei dieser Aussicht nicht hin und wieder mal schweigend aus dem Fenster guckt, ist selbst schuld. Dank der Rundum-Verglasung, hellbrauner Sessel und blütenweiß eingedeckter Tische herrscht lichte Freundlichkeit. Dezenter, aber aufmerksamer und kompetenter Service.
Fazit: Stilvoll-professionelle Gastlichkeit, bei der die Küche im Mittelpunkt steht.

Leutragraben 1, 07743 Jena
+49 (0) 3641 356666
kein Ruhetag, So abend geschl.
Menüs € 39 - 101
In jeder Hinsicht perfekt
Küche und Service herausragend, Ambiente und Komfort außergewöhnlich
Exzellente Küche, sehr guter Service, Komfort und Ambiente bemerkenswert
Sehr gute Küche, guter Service, angenehmes Ambiente, komfortabel
Gute Küche, ansprechendes Ambiente
Solide Küche, sympathisches Lokal
Bewertung ausgesetzt