Die besten Winzer und Weine

Ergebnisse filtern
Anbauregionen
Andere Filter

Weingut Schloss Proschwitz Prinz zur Lippe

Dorfanger 19
01665 Diera-Zehren
Deutschland
+49 (0) 3521 76760
www.schloss-proschwitz.de
Anbaufläche: 80 ha.
Jahresproduktion: 455.000 Flaschen
Anbauregion: Sachsen

So-Sa 10-18 Uhr
R EC-Zahlung möglich
Georg Prinz zur Lippe ist eine Schlüsselfigur des Weinbaus in Sachsen. Nach der Wende kaufte er das enteignete Schloss Proschwitz zurück und baute in wenigen Jahren eines der größten privaten Weingüter Deutschlands auf; heute bewirtschaftet es knapp 90 Hektar. Er selbst wurde zum engagierten Botschafter des sächsischen Weins. Auch qualitativ setzt Proschwitz bis heute Maßstäbe und pflegt regionale Rebsorten. In der aktuellen Kollektion gefallen uns Goldriesling und Elbling gut: Sie haben ein schön aromatisches Bouquet. Eine sehr typische Scheurebe machte uns bei der Verkostung Freude. Der Spätburgunder aus der Lage Kloster Heilig Kreuz ist recht einfach gestrickt, aber gut in der Würze.

Probiertipps:

  • Weingut Schloss Proschwitz Meissen Scheurebe trocken VDP. Ortswein: 14,00 €
  • Kloster Heilig Kreuz Spätburgunder trocken, VDP. Erste Lage: 29,50 €

Weingut Hey

Weinberge 1d
06618 Naumburg
Deutschland
+49 (0) 3445 6774165
www.weinguthey.de
Anbaufläche: 6 ha.
Jahresproduktion: 35.000 Flaschen
Anbauregion: Saale-Unstrut

So, Mi-Sa 12-18 Uhr
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich
2019 hatte das Weingut einen großen Erfolg zu verzeichnen: Matthias Hey wurde in den VDP aufgenommen, als fünfter Winzer im Osten und als Dritter im Anbaugebiet Saale-Unstrut. Gratulation! Matthias Hey studierte in Geisenheim, kehrte 2007 ins elterliche Weingut zurück, stellte 2008 seinen ersten Wein vor, und wurde schnell als Qualitätsfanatiker bekannt. Die Devise seitdem: Weniger ist mehr. 100 Prozent Handarbeit. Lange Maischestandzeiten und einen wiedererkennbaren Charakter im Wein. Hey hat die Kollektion geprägt, in der sich auch die Region widerspiegelt. Es schwingt fast immer eine leicht herbe Note mit. Wer das mag, findet hier Paradebeispiele, etwa den Riesling Klingenmünster Maria-Magdalena mit goldener Nase, viel Saftigkeit und regionaler Typizität. Oder der Naumburger Riesling, frisch und dynamisch. Ein schöner Spätburgunder ist auch im Sortiment: der Naumburger Steinmeister Spätburgunder. Scharfwürzige Nase, karge Frucht, sehr trinkfreudig.

Probiertipps:

  • Naumburger Riesling trocken: 14,00 €
  • Naumburger Steinmeister Spätburgunder trocken: 21,00 €

Landesweingut Kloster Pforta

Saalberge 73
06628 Naumburg
Deutschland
+49 (0) 34463 300-0
www.kloster-pforta.de
Anbaufläche: 50 ha.
Jahresproduktion: 320.000 Flaschen
Anbauregion: Saale-Unstrut

So-Sa 10-18 Uhr
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich
Kulturhistorisch ist das Landesweingut Kloster Pforta fest in der Region Saale-Unstrut verankert. Es begann 1138 mit der Gründung des Klosters durch die alten Zisterzienser. Der heutige Kellermeister heißt Olaf Stintzing und kümmert sich um Trauben von rund 50 Hektar und etliche Rebsorten wie Bacchus, Weißer Heunisch, Silvaner, Blauer Zweigelt oder Roter Traminer. Bei dieser Fülle alle Weine auf den Punkt zu treffen, ist schwer und gelingt nicht immer. In der Regel aber verkosten wir hier Weine auf beständig gutem Niveau, siehe die Probiertipps: ein solider, erfrischender Sekt, eine klarer Bacchus oder ein balancierter Blauer Zweigelt.

Probiertipps:

  • Bacchus DQW trocken: 8,70 €
  • André Blanc de Noir Sekt Klassische Flaschengärung Deutscher Sekt brut: 16,90 €
  • Saalhäuser Blauer Zweigelt Alte Reben im Holzfass gereift DQW trocken: 18,90 €

Weingut Uwe Lützkendorf

Saalberge 31
06628 Naumburg
Deutschland
+49 (0) 175 4045156
www.weingut-luetzkendorf.de
Anbaufläche: 8,77 ha.
Jahresproduktion: 60.000 Flaschen
Anbauregion: Saale-Unstrut

Mo-Fr 11-18 Uhr, So, Sa 13-18 Uhr
R EC-Zahlung möglich
Uwe Lützkendorf gehört zur Spitze der Region und hat sich diesen Erfolg lange erarbeitet. Was er aus seiner Spitzenlage Hohe Gräte alles herausholt, ist beeindruckend, er punktet mit eigenständigen, fruchtbetonten Weinen, die sehr viel anbieten. Etwas ratlos waren wir bei den Traminern des aktuellen Jahrgangs: Das sonst von Klarheit geprägte Große Gewächs überlagerte eine aufdringliche Säure. Der Silvaner aus der gleichen Lage war recht untypisch und fett geraten. Ganz anders zeigten sich die fruchtsüßen Vertreter, wie gewohnt eine Klasse für sich, die wunderbar die Region widerspiegeln.

Probiertipps:

  • Karsdorfer Hohe Gräte Riesling Auslese fruchtsüss: 20,00 €

Weingut Thürkind

Neue Dorfstr. 9
06632 Mücheln
Deutschland
+49 (0) 3433 22878
www.weingut-thuerkind.de
Anbaufläche: 12 ha.
Jahresproduktion: 100.000 Flaschen
Anbauregion: Saale-Unstrut

Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-17 Uhr, So 9-11.30 Uhr
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich
Mario Thürkinds Weingut ist fest in Saale-Unstrut verankert, in dritter Generation baut die Familie Wein an. Sie hat mit der Gründung 1991 aktiv dazu beigetragen, dass die Region überhaupt wieder bekannt wurde. Wir verkosteten Weine mit sehr intensiven Buketts, spannende Vertreter ihrer Rebsorte mit eigenem Charakter. Sehr charmant ist der Weißburgunder DQW, etwas untypische Alterungsnoten zeigte der Müller-Thurgau. Die Grauburgunder Spätlese präsentiert sich wieder mit intensivem und nachhaltigem Charakter. Wer die schöne Region besuchen will: Das Weingut vermietet zwei komfortable und geräumige Ferienwohnungen mit Blick auf die Weinberge von Gröst.

Probiertipps:

  • Gröster Steinberg Weißburgunder DQW trocken: 8,00 €
  • Thüringen Grauburgunder Spätlese: 12,00 €
Einer der besten Weinproduzenten
Herausragende Weinqualität
Sehr gute Weinqualität
Gute bis sehr gute Weinqualität
Gute Weinqualität
Halber Punkt
Bewertung ausgesetzt