Jerk Chicken mit Ananas-Salsa und gegrillter Avocado

Zutaten

Marinierte Hähnchenkeulen

1
kleine rote Zwiebel
3
Frühlingszwiebel
2
kleine Knoblauchzehen
35 g
frischer Ingwer
3
grüne Chilischoten 1/2 Habanero-Chili ohne Kerne
2 TL
Pimentpulver
1 TL
getrockneter Thymian
1 TL
Zimtpulver
1/4 TL
frisch geriebene Muskatnuss
2 EL
Sojasauce
2 EL
frisch gepresster Limettensaft
1 EL
Olivenöl
4
Bio-Hähnchenkeulen

Ananas-Salsa

1
rote Paprikaschote
400 g
geschälte Ananas
4
Frühlingszwiebeln
1/2 Bund
Koriander
1
kleine grüne Chilischote
1-2 EL
brauner Zucker
1 EL
Olivenöl
Saft von 1 Limette
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1
Avocado

Zubereitung

Schwierigkeitsgrad: leicht
1 Für die Marinade die rote Zwiebel pellen und klein schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und klein schneiden. Knoblauchzehen pellen. Ingwer schälen und klein schneiden. Chilischoten halbieren und entkernen. (Wer es sehr scharf verträgt, kann alle oder einen Teil der Kerne drinlassen.) Vorbereitete Zutaten im Standmixer mit den restlichen Marinade-Zutaten pürieren.
2 Die Hähnchenkeulen im Gelenk durchschneiden. Auf der Hautseite mehrmals bis zum Knochen einschneiden, damit die Marinade ins Fleisch eindringen kann. In eine Schüssel geben und mit der Jerk-Marinade übergießen. Alles gründlich vermischen und über Nacht verschlossen im Kühlschrank marinieren.
3 Für die Salsa Paprikaschote auf dem sehr heißen Grill rundherum sehr schwarz grillen. In eine Schüssel geben und mit einem Teller abgedeckt 10 Minuten dämpfen. Anschließend die Haut abziehen und die Kerne entfernen. Paprika in Würfel schneiden.
4 Ananas in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Auf dem heißen Grill kräftig von beiden Seiten grillen (4–5 Minuten). Anschließend abkühlen lassen.
5 2 Ananasscheiben zur Seite legen und den Rest würfeln. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Korianderblätter von den Stielen zupfen und hacken. Chilischote entkernen und fein hacken. Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen. Zucker, Öl und Limettensaft dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Mindestens 1 Stunde ziehen lassen und erneut abschmecken.
6 Zum Fertigstellen Grill erneut mittelheiß erhitzen. Hähnchenteile aus der Marinade nehmen und auf dem Grill rundherum 10–12 Minuten kräftig grillen, dabei oft wenden, jedoch den Deckel aufsetzen.
7 Inzwischen die Avocado halbieren, Stein entfernen, die Schnittflächen mit etwas Öl einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen. Auf der Schnittseite 4 Minuten neben dem Hähnchen grillen, wenden und weitere 3 Minuten grillen.
8 Die beiseitegelegten Ananasscheiben kurz auf dem Grill erwärmen. Mit Hähnchen und Avocado auf Teller geben und mit der Ananas-Salsa servieren.

Über dieses Gericht

Jerk ist das Nationalgericht Jamaikas und wird dort über offenem Feuer oder Holzkohle gegrillt. Die fruchtigscharfe Marinade wird meist mit feurigen Scotch Bonnet Chilis zubereitet. Aber Jerk ist nicht nur scharf, durch Piment und Zimt ist es wunderbar aromatisch, Limettensaft und Zucker sorgen für Frische und Süße. „Um der Schärfe etwas entgegenzusetzen, haben wir in Kochen für zwei eine fruchtige Salsa aus Ananas und Paprika und Avocado mit ins Spiel gebracht“, erzählt Oliver Trific. Das ist zwar nicht original, aber perfekt für ein kleines Grillfest zu zweit.

Allgemeines

SCHWIERIGKEITSGRAD leicht

ZUBEREITUNGSZEIT 60 Minuten plus 1 Nacht Marinierzeit für das Huhn und 1 Stunde Marinierzeit für die Salsa

Tipps

tanja-und-oliver-trific
Er Koch, sie Stylistin – Tanja und Oliver Trific präsentieren unkomplizierte Gerichte für zwei. Hier Jerk Chicken aus Jamaika
  1. Es erfordert etwas Übung, aber wenn man die richtige Stelle im Gelenk der Keule trifft, lassen sich diese ohne jeglichen Kraftaufwand mühelos halbieren. Damit die Marinade gut einwirken kann, wird das Fleisch mehrmals tief eingeschnitten.
  2. Natürlich kann man die Ananas auch ungegrillt verwenden, die kräftige Hitze sorgt jedoch dafür, dass der Zucker karamellisiert, das macht die Ananas weniger süß und sorgt für komplexere Aromen. Auch wird die Fruchtigkeit gesteigert, und das Mundgefühl ist angenehmer. Sehr gut schmeckt übrigens gegrillte Ananas als Dessert: Mit etwas Piment gewürzt und garniert mit gesüßter Limetten-Crème-fraîche ist sie auch beim Grillen ein wunderbarer Abschluss.
  3. Doppelter Nutzen: Das Rösten der Schoten auf dem Grill sorgt für eine wunderbare Aromatik, und das Entfernen der Haut macht die Paprika dazu noch leichter bekömmlich. Wer außerhalb der Grillsaison Paprika rösten will, legt sie unter den Backofengrill. Wer daheim auf Gas kocht, kann die Schoten auch direkt auf die Flamme geben. Wichtig ist aber immer: Die Paprika, wie im Rezept beschrieben, nach dem Rösten kurz dämpfen, damit sich die Haut leichter abziehen lässt.

Weintipp von Johannes Schellhorn und Willi Schlögl aus der Bar Freundschaft, Berlin

Herbert Zillinger, Weinviertel, Niederösterreich: Eine wilde, trübe Cuvée aus Weißburgunder, dem Säure gebenden Welschriesling und natürlich dem Gebietsprimus Grüner Veltliner. Biodynamische Bewirtschaftung, spontane Gärung, Ausbau im Stahltank und die richtige Mischung aus Trub und Säure. Die Frucht ist am Gaumen ungetrübt, ein ehrlicher Wein, der die Aromaten dieses Fusiongerichts nicht nur bindet, sondern auch richtig puffert.

11,50 Euro

Olivers Küchen-Tipp

Reste schmecken am nächsten Tag noch genauso gut, dazu lösen wir das Fleisch vom Knochen und wickeln es erwärmt mit der Salsa in frische Maistortillas – also ruhig die doppelte Menge zubereiten.

Tanjas Styling-Tipp

Maritimes Blau hilft, wenn man sich vom heimischen Garten in die Karibik träumen will. Da Jerk Chicken bestes Streetfood ist, sollte das Ambiente gern etwas rustikaler anmuten, simple Baumwollservietten auf einem rauen Holztisch sind da genau richtig.

Partner