The Duc Ngo im Portrait | DER FEINSCHMECKER

The Duc Ngo im Portrait: Der deutsche Meister der asiatischen Küche

Mit fünf Jahren kam er als Geflüchteter aus Vietnam nach Deutschland und entdeckte hier früh seine Leidenschaft fürs Kochen: The Duc Ngo leitet heute ein ganzes Gastro-Imperium. Von Berlin bis Baden-Baden tragen mehr als vierzehn Restaurants seine kulinarische Handschrift. In seinen Restaurants wie dem KUCHI oder 893 Ryōtei servieren The Duc Ngo und sein Team asiatische Fusionsküche der Spitzenklasse.

Steckbrief The Duc Ngo

Name: The Duc Ngo

Alter: geboren 1974 in Hanoi

Stationen: Der deutsche Koch mit vietnamesisch-chinesischer Abstammung The Duc Ngo ist in Hanoi aufgewachsen und kam im Alter von fünf Jahren als Geflüchteter nach Berlin-Spandau. Hier verbrachte er seine Jugend und legte den Grundstein für seine Karriere als Gastronom. Aus seinem Interesse für die japanische Küche ging zunächst ein Studium der Japanologie hervor. Das Kochen jedoch hatte für The Duc Ngo von Anfang an Priorität. So jobbte das Naturtalent in verschiedenen Imbissen und Restaurants, bis er mit 24 Jahren sein erstes eigenes eröffnete, das KUCHI. Seither kommen alle paar Jahre neue Restaurants hinzu. Das Gastro-Imperium von The Duc Ngo ist international bekannt. 

Restaurant: Neben Sushi und Ramen werden im KUCHI viele japanische Spezialitäten wie Kimchi, Edamame und Gyosas serviert. Die KUCHI Restaurants zählen seit jeher zu den besten japanischen und Asian Fusion Restaurants in Berlin. 

KUCHI KANT
Kantstr. 30
10623 Berlin
Tel.: 030 3150 7815
kuchi.de
Mo-So von 12 Uhr - 23 Uhr geöffnet

Wo wohnt Duc Ngo?

The Duc Ngo lebt noch heute in Berlin, wo er Ende der 1970er Jahre als Fünfjähriger mit seiner Familie Zuflucht fand. Seine Kindheit und Jugend verbrachte der heutige Spitzenkoch in der Konstanzer Straße. Inzwischen lebt er in einer Querstraße zum Kudamm. Wer zwischen dem Kurfürstendamm und der Kantstraße in Berlin einen Spaziergang macht, kommt gleich an fünf der besten Restaurants von The Duc Ngo vorbei.

Wie kam The Duc Ngo zum Kochen?

Seine ersten Handgriffe in der Küche erlernte der junge The Duc Ngo von seinem Onkel. Er fing Feuer, die strenge, häusliche Lehre reichte jedoch nicht, um ihn zu einer Ausbildung in der Gastronomie zu motivieren. Das Kochen wurde zum Nebenjob. Als Schüler und Student arbeitete der Autodidakt zunächst in der Systemgastronomie und landete schließlich bei Tillmann Zorn im Sachiko Sushi Berlin und für kurze Zeit als Sushikoch in Moskau.

The Duc Ngo sammelte in Küchen und auf Reisen durch die USA, Asien und Europa Erfahrungen und verdiente eigenes Geld, mit dem er 1999 das Restaurant Kuchi in der Berliner Kantstraße eröffnete. Heute gibt es neben dem KUCHI Kant das KUCHI Mitte sowie das Next to KUCHI. Außerdem einige weitere Restaurants in Berlin, Frankfurt am Main, Braunschweig und Baden-Baden sowie neuerdings in St. Tropez.

Auch interessant: Spitzenkoch Tim Raue im Interview 

The Duc Ngos Restaurants

Mit dem Kuchi begann für The Duc Ngo vor mehr als zwanzig Jahren seine Karriere als Gastronom. Wie kaum ein anderer setzt er die asiatische Küche gepaart mit internationalen Einflüssen modern in Szene – und überrascht dabei mit immer neuen Konzepten.

2005 eröffnete The Duc Ngo mit dem shiro i shiro ein Fine-Dining-Restaurant, das direkt in die Liste der weltweit 50 besten Neueröffnungen aufgenommen wurde (dauerhaft geschlossen). Mit dem Cocolo brachte The Duc Ngo 2007 Ramen nach Berlin. Ab 2009 kochte er in der Cantina, das zur Bar Tausend am Schiffbauerdamm zählt, japanisch-lateinamerikanische Fusionsküche. In den darauffolgenden Jahren kamen das 893 Ryotei, das Madame Ngo sowie das Funky Fisch hinzu. Im NgoKimPak gibt es koreanisch-japanisches Fastfood und im Golden Phoenix im Designhotel Provocateur Berlin serviert The Duc Ngo für den feinen Gaumen chinesisch-französische Gerichte.

Sein Kiez ist und bleibt die Bundeshauptstadt, doch inzwischen gibt es The Duc Ngo auch in Frankfurt am Main mit dem Burbank, in Baden-Baden mit dem moriki und in Braunschweig mit dem MONO. Im Mai 2022 setzte der Berliner ein Pop-Up-Konzept in der Villa Belrose in St. Tropez um: Europäische Haute Cuisine trifft im club l'indochine auf intensive Kräuter und Gewürze der vietnamesischen Küche.

Wie kocht The Duc Ngo?

The Duc Ngo kocht jede Küche der Welt. Bei einer allein kann er nicht bleiben. Daher bevorzugt er eine Mischung. Denn auch er selbst bestünde aus vielen Zutaten wie er im Gespräch mit Deutschlandfunk Kultur erzählt: „Da bin ich wie meine Speisekarten: ein gemischter Mensch sozusagen mit vietnamesischen Wurzeln und chinesischen, japanischen und koreanischen Einflüssen.“ Aber Fischsauce und Sojasauce dürfen in der Küche von The Duc Ngo nie fehlen – es sind seine Lieblingssaucen. 
 
Inspiration für seine Gerichte bekommt er auf Reisen. Denn in anderen Ländern sieht Duc Dinge, die ihm gefallen und die er auch zurück in der Heimat gern essen möchte. Das war auch einer der Gründe, warum er angefangen hat, Restaurants zu eröffnen.

The Duc Ngo serviert im Burbank in Frankfurt am Main erstklassige Kreationen

Wie viele Sterne hat Duc Ngo?

The Duc Ngo hat ein gastronomisches Imperium geschaffen, das bei seinen Kolleg:innen für Anerkennung sorgt. Wahrlich gilt er als Spitzenkoch und -unternehmer, nach den Sternen greifen will er deshalb aber nicht.

„Sobald man zwei Michelin-Sterne erreicht hat, wird es gewissermaßen zu einer olympischen Disziplin, die bestmögliche Gaumenexplosion zu kreieren“, erklärte The Duc Ngo gegenüber tip Berlin in einem Interview. Dies sei nicht die Art, wie er an einen Teller herangehe.

The Duc Ngo im TV mit Alexander Herrmann und anderen Starköchen

The Duc Ngo hat sich nicht nur in Berlin und in der internationalen Gastroszene einen Namen gemacht. Spätestens seit er 2018 das erste Mal gegen Tim Mälzer im Format "Kitchen Impossible" antrat, dürfte sein Gesicht niemandem mehr unbekannt sein. Seitdem ist er nicht nur ein beliebter Kontrahent von Mälzer, sondern auch an der Seite von Tim Raue, Max Strohe und Alexander Herrmann zu sehen. 2021 kochte The Duc Ngo das erste Mal bei "The Taste" und in der neuesten Staffel testet er unter dem Motto "Fusionsküche" als Gast-Juror die Fähigkeiten der Kandidatinnen und Kandidaten.

Lesen Sie auch: "The Taste"-Coach Alexander Herrmann im Foodie-Interview

Zu Gast bei The Duc Ngo in Berlin

KUCHI Kant
Kantstr. 30
10623 Berlin
Tel.: 030 3150 7815
www.kuchi.de/restaurant/kant

KUCHI Mitte
Gipsstr. 3
10119 Berlin
Tel.: 030 2838 6622
www.kuchi.de/restaurant/mitte

Next to KUCHI
Kantstr. 30
10623 Berlin
Tel.: 030 3150 7816
www.kuchi.de/restaurant/next-to

Cocolo Ramen
Gipsstr. 3
10119 Berlin
www.kuchi.de/restaurant/cocolo-ramen

893 Ryōtei
Kantstraße 135/136
10625 Berlin
Tel.: 0176 56754107
www.893ryotei.de

Madame Ngo
Kantstr. 30
10623 Berlin
Tel.: 0157 53604089
www.madame-ngo.de

Funky Fisch
Kantstr. 135-136
10625 Berlin
0163 938 2215
www.funky-fisch.de

Ngo Kim Pak
Schlüterstraße 22-23
10625 Berlin
Tel.: 01590 6158114
www.ngokimpak.de

893 Ryotei
R Q F V

Konzept: Szeniges Lokal mit clubbigem Ambiente und offener Küche von Berlins Asia-King The Duc Ngo. Zwei Seatings. Küchenstil: Japanische Basis, eine ordentliche Prise Südamerika, ein paar globale Darlings – fertig ist ein typisches Fusion-Konzept à la The Duc Ngo. Sehr gute Produktqualität bei den üppigen Sushi- und Sashimi-Platten sowie generell bei Fisch und Meeresfrüchten. Evergreens wie Ceviche vom Wolfsbarsch (€ 16) oder Miso Cod (€ 32) sind ausdrucksstark interpretiert, geschmacks­intensiv auch Barbarie-Ente vom Grill mit Sansho-Pfeffer und Zwiebelsalat (€ 25). Wein: Imposante Auswahl an Champagner (Magnums!) und Premium-Sake, die Weinkarte bietet viele gute Namen und einige Granaten. Atmosphäre: Kein Ort für ein intimes Abendessen, es ist eng, laut und schummrig wie im Club. Hoher Sehen-und-gesehen-werden-Faktor. Fazit: Sexy Mix aus Bar und Restaurant, ewig an­gesagt.

Kantstr. 135, 10625 Berlin
+49 (0) 30 91703121
Di, Do-Sa 18-23 Uhr, Mi 18-0 Uhr
Menüs € 79 - 119
Madame Ngo
I K R Q V

Kantstr. 30, 10623 Berlin
+49 (0) 30 60274585
www.madame-ngo.de
Mo-Sa 12-11 Uhr, So 12-10 Uhr
Menüs € 29 - 39
Partner