Hotelempfehlung zum Entspannen

Faulenzen mit Stil

Genug geschuftet! Nach einem herausfordernden Jahr steht jetzt Entspannung auf dem Programm: Hier sind 14 Hotels für den stilvollen Ausstieg auf Zeit. Unser Kolumnist Alexander Oetker über die Schwierigkeiten, abzuschalten, und Orte, die wie dafür geschaffen sind.

Das schönste Ende der Welt

Das Schlimmste am Nichtstun ist ja, dass man es erst vermisst, wenn es nicht mehr nichts zu tun gibt. Nein, die Rede ist nicht schon wieder vom vermaledeiten Corona, das uns jeden Spaß am Nichtstun genommen hat, weil Netflix und Pizza daheim eben nicht Nichtstun ist, sondern vor allem Abwaschen und Wäsche machen. 

Die Rede ist vom Dasein als junges Elternpaar. Erst seitdem unsere Söhne bei uns sind, weiß ich, wie gut es sich anfühlt, an einem Sonntag im Garten des Hotels Hohenhaus zu sitzen und die ganze, ja, wirklich die ganze Sonntagszeitung zu lesen. Wunderbar umsorgt von den Damen des Hauses, die Cappuccino in weißen Tassen bringen und diese tolle Lachsforelle mit Meerrettich, hausgebeizt, versteht sich. Hier in Nordhessen stehen drei Blutbuchen, es ist das schönste Ende der Welt, und auf der Wiese vorm Haus treffen sich kleine Rehe und nagen das Gras ab.

Wie zu Hause, nur steht eben alles woanders

Seitdem die Kinder da sind, bin ich immer froh, wenn ich gerade mal die erste Seite des Feuilletons schaffe, ohne dass meine Kaffeetasse schon ausgekippt auf den Boden tropft, weil mich der Zweijährige am Ärmel gezogen hat, während der Fünfjährige versucht, durch die lustige Schwingtür in die Küche zu gelangen, weil er einen Nachschlag Spiegelei möchte. Und wenn der Kleine schreit, verabschiedet sich auch Bambi in die Niederungen des Eschweger Waldes. 

Mit Kindern macht man ja eher in Ferienhäusern Urlaub. Das ist so ziemlich das genaue Gegenteil des Nichtstuns. Wir kaufen ein, kochen, spülen ab, waschen Wäsche – es ist wie zu Hause, nur steht eben alles woanders, deshalb suchen wir stets, wo denn nun die verdammten Tassen und Teller sind. Zwischendurch gehen wir an den Strand, müssen aber pünktlich wieder daheim sein, um die Muscheln aufzusetzen.

Wir taten nichts, der Urlaub begann

In der Prä-Kinder-Zeit war ich mal auf einem Campingurlaub in Apulien. Der Platz in Ugento war sehr hübsch, weißer Sandstrand, Wassermelonen auf den Feldern ringsum, Traumwetter. Ich hatte in den drei Wochen zwei Lebensmittelvergiftungen, einen gewaltigen Sonnenbrand und so viele Sandflohbisse, dass die vielen Mücken gar keinen Platz mehr fanden, mich zu stechen. Zum Schluss fuhren wir noch zwei Nächte ins Hotel Capo da Gala am Rande Amalfis. In dem Moment, in dem ich die Zimmerkarte ins Schloss steckte, begann der Urlaub. Die Erholung. Das Nichtstun.

Es brauchte nichts mehr, als es hier gab: Eine Bar, die Cornetti und Caffè servierte. Eine Leiter, die aus dem Zimmer ins Meer führte, dort war ein Felsen, um den es sich herumschwimmen ließ. Ein Bett von zwei Metern. Exakt zwei Bücher für drei Tage. Ein Restaurant fürs Diner, den Golf von Neapel blauschimmernd im Blick. Wir taten nichts – und es war ausschließlich wunderbar.

Das Krimi-Hotel

Am Schlechtesten klappte das Nichtstun übrigens einmal an einem Ort, an dem ich eigentlich vorhatte, ausschließlich zu baden, zu saunieren und zu schlafen. Schon auf der Straße von Garmisch sah ich Schloss Elmau daliegen wie in einem Autorentraum. Es hatte frisch geschneit, das Tal glänzte silbern, die Mitarbeiter waren freundlich, das Zimmer gut geheizt. Ich hatte noch nicht einmal den Bademantel gefunden, da kam mir eine Idee, wie ich in meinen neuen Krimi einsteigen könnte. Ich nahm meinen Laptop und schrieb. An guten Tagen schaffe ich normal 10 000 Zeichen, hier schrieb ich 65 000. An einem Tag. Danach fiel ich ermattet ins Bett. Am nächsten Tag ging es weiter. Der vor Wärme dampfende Außenpool mit dem herrlichen Blick auf die Alpen sah verlockend aus. Ich habe ihn nur nicht besucht. Genauso wenig wie den Innenpool. Dafür war das Frühstück auf dem Zimmer delikat.

Dieses Jahr sind die Kinder vielleicht endlich alt genug für den Robinson Club. Die Kinderbetreuung dort soll sehr gut sein. Wenn Sie auch dort sind, Sie finden mich wahlweise an der Bar, im Restaurant oder am Strand. Ich bin der, der liest. Die Zeitung. Diesmal aber die ganze.

Hier sind 14 Hotels für den stilvollen Ausstieg auf Zeit

Es ist Zeit für eine Auszeit, finden wir. Entspannen, Genießen, Faulenzen, die Seele baumeln lassen: Hier sind 14 Hotels in Deutschland, Österreich, Südtirol und Italien, in denen das Nichtstun besonders erholsam ist – professionelle Wellness, kulinarische Glücksmomente und herrliche Landschaften inklusive.

Abschalten in der Chiemgauer Natur

gebratener-kabeljau-mit-gelber-bete-und-zweierlei-maisbrot-auf-gut-steinbach
Gebratener Kabeljau mit Gelber Bete und zweierlei Maisbrot auf Gut Steinbach, Chiemgau

Tiefgrüner Mischwald, Wildblumenwiesen, Obstbäume: Die Chiemgauer Natur ist hier überall präsent. Zum Beispiel in den sieben luxuriös-authentischen Chalets, alle mit Sauna, Gaskamin und Küche mit (gefülltem) Weinklimaschrank. Die Häuser für bis zu sechs Personen sind im traditionellen Chiemgauer Stil von ortsansässigen Handwerkern gebaut. Heimatverbunden ist ebenfalls die Küche von Achim Hack, zu 80 Prozent regional ausgerichtet. Der erstklassige neue Spa-Bereich ist auch architektonisch sehenswert. www.gutsteinbach.de

Ole Liese Panker, Holsteinische Schweiz

hotel-ole-liese-gut-panker
Die Ostsee ganz nah und umgeben von Grün – die perfekte Kombination im Ole Liese, Gut Panker

Den Stress der Gegenwart hinter sich lassen gelingt auch hervorragend in historischem Umfeld: In Gut Panker, direkt an der Ostseeküste gelegen, ist die 500 Jahre alte Geschichte des kleinen Ortes sehr lebendig – ein barockes Herrenhaus, alte Wirtschaftsgebäude und eine Kapelle aus dem 19. Jahrhundert lassen den Charme vergangener Zeiten lebendig werden. Im Hotel Ole Liese mit dem Gourmetrestaurant „1797“ laden die Suiten in der Alten Schule oder der Alten Meierei mit viel Charme zum Entspannen ein. www.oleliese.de

Weissenhaus Grad Village Resort & Spa Hotel Wangels, Ostholsetin

solewaldraum-abendstimmung-im-hotel-weissenhaus-grand-village-resort-spa
Auf einem Plateau über dem Poolbereich liegt der Solewaldraum des Hotels Weissenhaus Grand Village Resort & Spa

Im Luxusresort direkt an der Ostseeküste wird dem entspannten Wohlbefinden besonders große Aufmerksamkeit geschenkt. Entschleunigen und stilvoll erden, lautet hier die Devise. Das 75 Hektar große Grundstück in der Holsteinischen Schweiz bietet, verteilt auf zehn Gebäude, den luxuriösen Rahmen. Die Schlosstherme mit dem neuen, einzigartigen Solewaldraum gehört zu den besten Deutschlands. Plätze zum Träumen und einfach in den Tag hinein leben, gibt es viele, etwa den zauberhaften Rosen- und Duftgarten oder die Strandkörbe mit Blick aufs Meer. Am Abend lockt die Spitzenküche von Christian Scharrer im „Courtier“. www.weissenhaus.de

Gutshaus Stolpe Peenetal, Mecklenburg-Vorpommern

kaminzimmer-gutshaus-stolpe-peenetal-mecklenburg-vorpommern
Das Kaminzimmer im Gutshaus Stolpe in Mecklenburg-Vorpommern

Das mecklenburgische Anwesen hat seinen historischen Charme bewahrt: Baumallee, Kopfsteinpflaster und das Gutshaus verbinden Historie mit zeitgemäßem Komfort. Im Park liegt der Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad und beheiztem Außenpool, zum naturnahen Abkühlen geht man zum Fluss Peene. www.gutshaus-stolpe.de

Hotel Senhoog Leogang, Salzburger Land

hotel-senhoog-leogang-salzburger-land
Die Senhoog Chalets im Salzburger Land liegen auf fast 1000 Höhenmetern

In diesen zwei Privatchalets auf fast 1000 Höhenmetern können sich Gäste ganz dem Naturerlebnis der Salzburger Berge hingeben. Denn hier ist für alles gesorgt, jedes Chalet verfügt über einen eigenen Wellnessbereich mit Sauna, einen Infinity-Pool, Weinkühlschrank, Küche und Sonnenterrasse. Frühstücksservice gibt es täglich, „book a cook“ für die weitere Verköstigung, Kinderbetreuung, In-House-Massage lassen sich dazubuchen. Ein Senhoog-Gastgeber ist außerdem zwölf Stunden am Tag für alle weiteren Wünsche erreichbar. Für Digital Detox: Der Internetanschluss kann auf Wunsch deaktiviert werden. Beste Voraussetzungen fürs Nichtstun! www.senhoog.com

Naturhotel Forsthofgut Leogang, Salzburger Land

naturhotel-forsthofgut-leogang-salzburger-land-2
Ruheraum im Naturhotel Forstgut Leogang im Salzburger Land

Der Name sagt schon, was die Gäste hier erwartet: Natur pur, allerdings mit maximalem Komfort. Das wald-SPA ist für „adults only“ zugänglich, und wer im Winter im beheizten Außenpool auf die Berge zuschwimmt, möchte am liebsten in keinen Innenpool mehr steigen. Vielleicht aber in den Whirlpool direkt am Waldrand. Lasst doch die anderen die Piste hinunter wedeln, wir schauen ihnen lieber aus der Sauna durch die Glasfront zu. Die Küche setzt auf „R50“, Gerichte, für die nur Produkte aus maximal 50 Kilometer Entfernung verwendet werden, sowie auf alpine Einflüsse aus sieben Ländern. www.forsthofgut.at

Hotel Eremito Parrano, Umbrien

hotel-eremito-parrano-umbrien
Das Hotel Eremito-Parrano in Umbrien einer alten Einsiedelei ist ein ganz besonderes und für den Rückzug auf das Wesentliche wie geschaffen

Das Hotel in einer alten Einsiedelei ist ein ganz besonderes und für den Rückzug auf das Wesentliche wie geschaffen. Im Eremito sind die Zimmer dem Charakter der Mönchszellen nachempfunden, es gibt weder TV noch Internet. Dafür aber allen nötigen Komfort: handbestickte Bettwäsche zum Beispiel und Ausblick ins grüne Tal. Der Entspannungsbereich mit Dampfbad und Whirlpool ist, ganz naturnah, in den Felsen der alten Einsiedelei gebaut. www.eremito.com

Milla Montis Maranza, Südtirol

milla-montis-maranza-suedtirol
Milla Montis Maranza in Südtirol: Auf 1400 Metern in der Stille des Waldes dem Alltag entüccken

Auf 1400 Metern in der Stille des Waldes dem Alltag entrücken: In dem 2020 eröffneten und auf das Wesentliche reduziert gestaltete Hotel erleben die Gäste die Entspannung in der Natur beim Waldbaden auf besondere Weise. Das bewusste Spazierengehen durch den Wald wirkt Stress entgegen, in Japan ist das Shinrin-Yoku übrigens eine anerkannte Therapieform. Die Ausblicke auf die Bergwelt sind im Milla Montis allein atemberaubend. www.hotel-milla-montis.com

My Arbor St. Andrä, Südtirol

my-arbor-st-andra-suedtirol
My Arbor St. Andrä, Südtirol: Über allem schweben kann man in diesem besonderen Hotel im Wortsinn: Wer ein Zimmer bucht, schläft auf Augenhöhe mit den Baumwipfeln

Über allem schweben kann man in diesem besonderen Hotel im Wortsinn: Wer ein Zimmer im MyArbor bucht, schläft auf Augenhöhe mit den Baumwipfeln in dem Haus, das architektonisch spektakulär auf Stelzen in die Höhe gebaut ist. Und das auch gern lange, das Frühstücksbuffet steht nämlich bis 12 Uhr für die Gäste bereit. Ein außergewöhnliches Wohnerlebnis, und wer etwas braucht, für den kümmert sich der Concierge Service um alle Bedürfnisse und reserviert etwa auch einen Termin im Spa mit vier Saunen und verschiedenen Anwendungen. www.my-arbor.com

Hotel Belvedere Jenesien, Südtirol

relaxen-im-hotel-belvedere-jenesien-suedtirol
Relaxen mit Ausblick auf die Dolomiten

Trotz vieler Angebote wie Wandern, Reiten oder einer Seilbahnfahrt ist doch hier oben auf über tausend Metern der weite Blick so phänomenal, dass man sie getrost ignorieren kann und dennoch nicht das Gefühl hat, etwas verpasst zu haben. Von der Lounge-Terrasse, die wie ein Schiffsbug anmutet, schaut man über Bozen und das Etschtal, durch die raumhoch verglaste Panoramalounge oder vom Infinity-Pool aus schweift der Blick von den Dolomiten bis zum Mendelgebirge. Wer dann etwas Abwechslung benötigt, wechselt in den Spa-Bereich mit Outdoor-Sauna und Anwendungen wie Lärchenmassage und Almheubad. Und, ja, es gibt viele gute Weingüter in Südtirol – aber die Weine liegen glücklicherweise auch im hoteleigenen Keller. www.belvedere-hotel.it

Weiter entspannen

Schloss Elmau Krün, Oberbayern

Im Hochtal auf 1008 Metern im Wettersteingebirge ist Schloss Elmau das Hideaway mit gut gefülltem Veranstaltungskalender und Spitzenrestaurant „Luce D’Oro“ für kulturaffine Genießer. Wer den Kalender ignoriert, verpasst zwar Konzerte und Lesungen, gewinnt aber unschätzbare Entspannung. Zum Beispiel im 2015 eröffneten Retreat, einem in den Hang gebauten Rückzugsort mit 47 Suiten und luxuriösem Spa. Im Outdoor-Onsen-Pool oder im Nature Spa am Ferchenbach kann man herrlich abschalten und einfach nur den freien Weitblick auf die Alpen genießen. www.schloss-elmau.de

Klosterhof Bayerisch Gmain, Berchtesgadener Land

Der Klosterhof hat eine klerikale Vergangenheit, hier lebten noch bis 1800 Augustinermönche. Mit einem Bettelorden hat er allerdings nichts mehr gemein: Der Wellnessbereich auf 1500 Quadratmetern und die privaten Wellness-Suiten mit Wärmekabine und Whirlpool und Weitblick auf das Berchtesgadener Bergpanorama bieten ausreichend Entspannung.. www.klosterhof.de

Hotel Hohenhaus Herleshausen, Hessen

Hinter einem großen schmiedeeisernen Tor breitet sich eine prächtige Ruhe aus, die schon der Schriftsteller Siegfried Lenz zu schätzen wusste. Drei seiner Werke entstanden hier. Die Natur ist einzigartig in Hohenhaus, der Wald mit eigener Jagd und Wildschlachthaus liefert vieles, was die Hotelküche mit konsequentem „Farm to Table“-Konzept in zwei Restaurants benötigt – im „La Vallée Verte“ auf Gourmetniveau und dem „Hohenhaus Grill“. www.hohenhaus.de

Maierl Alm Kirchberg, Tirol 

Großer Rettenstein, Kirchberg, Wilder Kaiser: Wer hier auf 1225 Höhenmetern das Panorama der Kitzbüheler Alpen vor Augen hat, fühlt sich dem eigenen Alltag garantiert vollständig entrückt. Und das ist gut so, herrlich unbeschwert gibt man sich dann dem Müßiggang hin. Von der großen Sonnenterrasse des Hotels, durch die Glasfront im Wellnessbereich oder auf der Poolterrasse schweift der Blick weit über die Gipfel und nimmt dem Kopf die Last jedweder gegenwärtiger Herausforderung. Der Wellnessbereich mit Sauna und Schwimmbecken ist übrigens unterirdisch mit den Chalets und der Alm verbunden, sodass auch bei Winterwetter der Weg zu den Annehmlichkeiten des entspannten Umsorgtwerdens ein angenehmer ist. www.maierl.at

Partner