Weintipp des Monats: „Ried Theresienhöhe“

Gerhard Retter liebt Wein – und liebt es, über ihn zu schreiben! Ab sofort gibt es jeden Monat einen neuen Weintipp mit dem Sommelier aus purer Leidenschaft.

DerWeinRetter

Es kommt nicht häufig vor, aber hier ist es passiert: Liebe auf den ersten Schluck! Sauvignon blanc kann einen ja durchaus erschlagen mit lauten, plakativen, oft kitschigen Aromen. Nicht so dieses Exemplar: feinste Anklänge von frischem Rhabarber, Holunderblüte, Thai-Mango und Mandarine in der Nase, untermalt von Rauch und Mineralität des Schiefers am Gaumen!

Bei all der Schwärmerei wollen Sie natürlich wissen, worum es geht?! Bitteschön: Um den 2020er Sauvignon blanc „Ried Theresienhöhe“ vom Weingut Schauer aus Kitzeck, gewachsen auf 600 Metern über Normalnull in der Steiermark, in Sichtweite sind die Berge mit mehr als 2000 Höhenmetern. Dieser Wein animiert, fasziniert und buhlt um Aufmerksamkeit, soll heißen: Er er möchte etwas Zeit im Glas oder noch besser in der Karaffe haben, um sich zu entfalten. Haben Sie also gut 20 Minuten Geduld, und dann genießen sie den Weißwein. Aber nicht zu kalt! Um die 12 Grad, aus einem dünnwandigen, größeren Glas.

Das passende Gericht zum Wein

Vielleicht bereiten Sie in der Zeit schon mal die passende Begleitung zu: Einen zarten Saibling mit frischen Minz-Erbsen, eine Ceviche oder einen knorrigen Kohlrabi mit Leinöl, Minze und griechischem Joghurt – übrigens mein liebstes vegetarisches Gericht. Perfekt wäre auch Hummer, man darf immer mal nach den Sternen greifen!

Übrigens: Dieser Jahrgang 2020 ist der erste, den die Newcomer Stefan und Bernhard Schauer auf den Markt gebracht haben. Und wenn Sie sich in den Wein verlieben sollten, besuchen Sie auch das schöne Weingut in der Steiermark! Die Theresienkapelle im Weingarten ist ein Idyll und beliebter Ort für Trauungen. Nur böse Zungen behaupten, dass so mancher Wein länger hält als die eine oder andere dort geschlossene Ehe.