Weintipp des Monats: Winterblues und Frühlingsgefühle

Gerhard Retter liebt Wein – und liebt es, über ihn zu schreiben! Hier gibt es jeden Monat einen neuen Weintipp mit dem Sommelier aus purer Leidenschaft. 

DerWeinRetter

Zwischen Schneematsch und den letzten angetrockneten Lebkuchen finden sich schon die ersten Ostereier und bunten Frühlingsboten in den Blumenläden – tja, was trinkt man da?

Beginnen wir beim „Winterwein“, einem Herzenswärmer und Seelenstreichler nicht nur wegen seines Alkoholgehalts von 18 Vol.-%. Seine sonnenverwöhnten Reben stehen im letzten Zipfel Südfrankreichs hart an der spanischen Grenze: Banyuls-sur-Mer (mit seiner romantischen Steilküste ist dies übrigens einer meiner Sehnsuchtsorte in Frankreich!).
Der hier erzeugte Vin Doux Naturel (kurz VDN) ist einer der großen Klassiker in der Welt der gespriteten (alkoholverstärkten) Weine, zu der auch Portwein gehört.

 

Außergewöhnlich und komplex

Der 2009er Banyuls Grand Cru „André Magnères“ ist einer der außergewöhnlichsten Weine des Gebiets: Er lagert 10 Jahre im Fass, um mit einzigartigen Noten von Kakao, frisch geröstetem Mokka, überreifen Himbeeren und Erdbeeren, schwarzer Walnuss, Lakritz und einem Hauch Tymianblüten zu begeistern! Im Abgang eine deutliche, perfekt balancierte Süße, gepaart mit feinster Textur am Gaumen – Anklänge an große, reife Madeiraweine sind nicht vom Tisch zu wischen!
Betörend, komplex und vielschichtig.

Winter, verweile doch! Alles, was an Schokolade, Nüssen und Trockenfrüchten noch vom Fest rumliegt, veredelt dieser Wein ebenso wie reifen Käse (z.B. Mimolette oder Blauschimmel).

Einmal geöffnet, baut der Wein auch über Wochen nicht ab, sodass Sie beruhigt der Welle von Schokohasen entgegen blicken können. Winterblues geht nicht schöner!

 

 

Eine echte Hausnummer

Sie wollen aber nun doch lieber weg vom Kamin? Schnauze voll von Rüben und Kohl? Lust auf frische Kräuter, knackige Möhrchen, pralle Erbsen und ersten Spargel? Etwas dauert es ja noch, aber im Glase geht das alles schon. Wenn wir in die frische, duftige von Leichtigkeit und Saftigkeit getragene Cuvée No. 38 (ja, das ist die Hausnummer des Weinguts!) vom grandiosen Weingut Klein in der Südpfalz hineinriechen, springt uns der Frühling förmlich entgegen!

Sauvignon blanc, Scheurebe und Müller-Thurgau ergeben einen Wein, der pure ungekünstelte Trinkfreude mitbringt, getragen von der Primärfrucht der aromatischen Rebsorten. Ein flüssiger Frühlingsbote erster Güte. Ich glaube, ich verspüre Gefühle … und sei es bloß Durst. Mehr Frühling findet man für das Geld kaum!