Die besten Restaurants in Frankfurt

Die besten Restaurants in Frankfurt

Ob Fine Dining, naturnahe Regionalküche oder französische Cuisine – die Mainmetropole hat kulinarisch viel zu bieten. Wir verraten Ihnen die besten Restaurants in Frankfurt.

Die Stadt am Main ist nicht nur die Finanzhauptstadt Deutschlands: Neben einem Spaziergang am Mainufer oder dem Besuch des bekannten Römerbergs wartet die Stadt auch mit Spitzengastronomie auf.

Lesen Sie auch:

Wer zu Besuch in Frankfurt ist oder dort lebt und einfach besonders essen gehen möchte, sollte sich unsere Restaurant-Empfehlungen nicht entgehen lassen.

1: Lafleur

Erleben Sie 2-Sterne-Gastronomie in einem der besten Restaurants in Frankfurt. Das internationale Spitzenrestaurant Lafleur zeichnet sich durch seine moderne Gourmetküche und seit 2014 auch durch eine vegane Gourmetlinie aus. Die Gerichte von Sternekoch Andreas Krolik sind stark geprägt durch den Einsatz intensiver Essenzen und dem ausgewogenen Spiel zwischen leichter Süße und angenehmer Säure. 

Lafleur
H N R Q V

Konzept: Klassische Spitzenküche ohne Zugeständnisse an den Zeitgeist im schönsten Feinschmeckerrestaurant Frankfurts. Zwei fünf- bis siebengängige Menüs (€ 205-225), davon eines vegan. Küchenstil: Verlässlichkeit ist in diesen stürmischen Zeiten ein unschätzbares Gut, und Andreas Krolik schenkt es nicht nur den Frankfurter Feinschmeckern seit vielen Jahren im Übermaß. Er kocht mit beeindruckender Konstanz und ebensolcher Brillanz, ohne in die Falle der altmeisterlichen Routine zu tappen. Seine Küche ist fest im französischen Klassizismus verankert, aber frei von Musealität, weil Krolik ein kochender Kosmopolit mit fester Heimatverwurzelung ist. Bei ihm kommen die Säulenheiligen der Haute Cuisine wie handgetauchte Jakobsmuscheln, roh marinierter Kaisergranat oder eine Praline vom Loup de Mer ebenso selbstverständlich auf den Tisch wie Wetterauer Kartoffeln, Hirsch aus heimischer Jagd oder Grünkohl, eine Sauce aus Tandoori-Kaffirlimetten, eine Essenz von der Passionsfrucht oder eine Creme aus Gewürzmacadamia – und das alles fügt sich zu einem Tellerfreudenfest von größter Harmonie. Andreas Krolik hat als erster deutscher Spitzenkoch ein veganes Degustationsmenü auf die Karte gesetzt hat und nimmt seine Küche viel wichtiger als sich selbst. Ein Besuch bei ihm ist seit so vielen Jahren jedes Mal ein großes Vergnügen. Wein: Opulente Weinkarte mit 1200 Positionen und vielen großen und größten Namen vor allem aus Deutschland und Frankreich. Atmosphäre: Man sitzt in Martin Elsaessers zeitlos elegantem Pavillon im Frankfurter Palmengarten, blickt durch riesige Fensterfronten auf verschwenderisches Grün und fühlt sich von der ersten Sekunde an wohl. Fazit: Noch immer das erste Haus der Stadt am Main mit einem Chef in bestechender Form.

Palmengartenstr. 11, 60325 Frankfurt am Main
+49 (0) 69 90029100
Mi-Sa 18-0 Uhr
Menüs € 205 - 225

Das Restaurant Lafleur gehört zu einem der besten Restaurants in Frankfurt

2: Gustav

innenraum-restaurants-gustav-frankfurt
Der Innenraum vom Restaurant GUSTAV in Frankfurt

Küchenchef Joachim Busch setzt im Restaurant Gustav in Frankfurt auf naturnahe Regionalküche. Ideen für seine Speisen holt er sich draußen in der Natur, etwa in der Rhön, im Rheingau, Odenwald und in der Wetterau. Aber auch die vielen Wälder und Felder innerhalb der Stadtgrenze dienen als Inspiration. So entstehen Gerichte wie glasierte Kaninchenkeule mit geräuchertem Sauerrahm, Eberesche, Petersilie und Spinat oder Holunderblütensorbet mit Verjus Joghurt, roten Beeren und Eisenkrautmeringue.

Gustav
R Q

Konzept: Stilvolles Restaurant mit naturnaher Gourmetküche. Ein Menü (4-6 Gänge € 145-180), Fr/Sa nur 6 Gänge € 189. Küchenstil: Jochim Busch lässt sich von der Heimat und ihren Produkten inspirieren und entlockt seinen „Fundsachen“ vielschichtige Aromen mit Fermentieren, Räuchern (etwa Sauerrahm), Rösten und mehr. Daraus entsteht vorrangig mit Getreiden, Hülsenfrüchten und Gemüsen Geschmack pur, handwerklich perfekt mit untrüglichem Gespür für die Gesamtkomposition und auch optisch bestechend. Wie eine Blüte bedeckt Kapuzinerkresse einen Saibling mit Apfel und Buttermilch. Jeder Gang übererfüllt die Erwartungen. Das beginnt beim Amuse-Bouche, einem Miniatur-Zwiebelkuchen mit einem Hauch Bergkäse und Gelee von Federweißer. Mut beweist die Küche mit dem Hauptgang, einer an der Karkasse über Holzkohle perfekt gegrillte Taubenbrust, deren deutlicher Rauchton Holunderessigsauce und scharf gebratener Chicorée unterstreichen. Das Dessert wartet mit Sauermilcheis, Steinklee und gerösteter Hefe, karamellisierten Briochekrümeln und mandarinigen Gewürztagetes auf. Wein: Klassische Weine, entdeckenswerte Naturweine und interessante alkoholfreie Getränke. Atmosphäre: Die beiden stilvollen Räume mit hohen Decken und schicken Designmöbeln setzen mit klaren Linien dekorative Werke Frankfurter Künstler ebenso gut in Szene wie die Kreationen der Küche. Bequeme Sessel, belebende Farben, erlesene Gläser (den eigens entworfenen Gustav-Becher von Schwarzmüller mit grünen Punkten) und Leinenservietten komplettieren den kuratierten Look. Milica Trajkovska Scheiber leitet den Service unaufgeregt und (Wein-)kompetent, auch die Köche servieren. Idyllischer Garten. Fazit: Höchst stimmiges Genusserlebnis mit überraschenden Kreationen.

Reuterweg 57, 60323 Frankfurt am Main
+49 kein Telefon vorhanden
www.restaurant-gustav.de
Di-Sa 19-23.45 Uhr
Menüs € 145 - 189

3: Erno´s Bistro

ernos-bistro-frankfurt
Das Erno´s Bistro von innen

Französische Cuisine mitten in Frankfurt: Das Erno's Bistro ist bereits seit 48 Jahren eine feste Institution für Freund:innen gehobener Gastronomie und französischer Lebensart. In charmanter Bistro-Ambiente können Sie die Kreationen von Küchenchef Valéry Mathis genießen, etwa Hummer mit Lauchfondue, Beurre Blanc und Osietra Kaviar oder Risotto mit Jakobsmuscheln mit Alba-Trüffeln. 

Erno’s Bistro
I K N R Q

Konzept: Patron Eric Huber und Küchenchef Valéry Mathis sind ein kongeniales Team. Seit über einem Vierteljahrhundert sind sie und ihr Bistro zum Inbegriff des Savoir-vivre in der Mainmetropole geworden. Mittagsmenü (3/4 Gänge € 65/85), Abendmenü (3/4 Gänge € 125/159); à la carte. Küchenstil: Topprodukte für eine französische Hochküche mit Ausflügen in mediterrane Gefilde, die auch mittags zu Hochform aufläuft: Mit absoluter Präzision kommen etwa Hummerlasagne mit Lauchfondue, Heilbutt in Consommé mit Fenchel und Kartoffel und Dessert aus der Küche. Abends dann große Oper wie die fabelhafte Hummerbisque mit Estragon und Cognacschaum, Gelbschwanzmakrele mit Karottencurry, Grapefruit, Avocado und Miso-Vinaigrette oder der Klassiker Hummer mit Königsberger Klopsen, Spargel und Sauce velouté. In ihrer Saison ein Muss: ganze Ente in zwei Gängen. Wein: Mehr als 600 Positionen; neben bekannten Spitzenweinen auch besondere Schätze aus Frankreichs Kellern. Atmosphäre: Von Steifheit keine Spur, trotz schwerem Tafelsilber, steifen Servietten, Riedel-Gläsern und einem Heer freundlicher Servicekräfte unter der Regie des Patrons, der seine Augen überall hat. Die beiden holzvertäfelten Räume sind das Idealbild einer „Edelkneipe“. Zum Mittagsmenü genießen Geschäftsleute aus Büros und Kanzleien das Menü, abends schätzen viele Paare die Intimität. Schöne Terrasse. Fazit: Stimmiges Genusserlebnis, das einfach Spaß macht.

Liebigstr. 15, 60323 Frankfurt am Main
+49 171 3291460
www.ernosbistro.de
Mo-Mi, Fr 12-13.30 und 19-20.30 Uhr, Do 12-13.30 und 19-19.30 Uhr
Menüs € 65 - 159

4: Villa Merton

andre-grossfeld-villa-merton-frankfurt
Sternekoch André Großfeld

Ob Dinner oder Lunch: In der Villa Merton in Frankfurt haben Sie die Wahl zwischen einem Gourmet-Menü oder einem vegetarischen. Während André Großfeld sich um Ihr kulinarisches Wohl kümmert, begeistert Restaurantleiter und Sommelier Markus Klug mit seinen passenden Weinempfehlungen.

Villa Merton
K M R Q F V

Konzept: Die noble Villa Merton im Diplomatenviertel ist Sitz des Union International Club (nur für Mitglieder) und dessen Restaurant, in dem auch Nichtmitglieder willkommen sind. Zwei Menüs, davon eines vegetarisch (4-7 Gänge € 120-165), Businesslunch (2 Gänge € 42). Chef’s Table. Küchenstil: André Großfeld führt als Gastgeber die gesamte Clubgastronomie und hat mit dem weitgereisten Küchenchef Philippe Giar einen erfahrenen Traditionalisten an seiner Seite. Gemeinsam haben sie sich der klassischen Hochküche verschrieben und überzeugen mit perfektem Handwerk und weltoffenen Akzenten. Gut gelungen ist die Tranche vom St. Pierre mit sardischen Bohnen, Fenchelsalami und Kaviar. Einem 26 Stunden gegarten Schweinebauch nehmen Rotkohl-Kimchi und süß-saure Nam-Jim-Dipsauce die Schwere. Das Dry aged Black Angus Filet steckt unter einer Kruste aus Knochenmark. Wein: Umfangreiches Angebot und kompetente Empfehlungen durch den Service. Atmosphäre: Die stilvolle Eleganz der stuckverzierten Räume mit offenen Kaminen und Blick in den Privatpark unterstreichen das besondere Flair der Villa fern vom Alltag. Hier ist Frankfurts Stadtgesellschaft anzutreffen. Schöne Gartenterrasse im Sommer. Fazit: Etwas Besonderes in jeder Hinsicht.

Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt am Main
+49 (0) 69 703033
Mo-Sa 18-22.30 Uhr
Menüs € 105 - 165

Die FEINSCHMECKER-Bewertungskriterien

In jeder Hinsicht perfekt
Küche und Service herausragend, Ambiente und Komfort außergewöhnlich
Exzellente Küche, sehr guter Service, Komfort und Ambiente bemerkenswert
Sehr gute Küche, guter Service, angenehmes Ambiente, komfortabel
Gute Küche, ansprechendes Ambiente
Solide Küche, sympathisches Lokal
Bewertung ausgesetzt
Partner