SHAKE IT!

Viele Kräuter und Früchte, kein Zucker, moderat im Alkohol – Ernährungsprofi Amber Schimpf hat Sommerdrinks mit viel Geschmack gemixt – für die Happy Hour@home!

Cocktails mit Healthy Twist

Der neue Bar-Code

Links: Stefanie Hehn, Sommelière aus dem Hotel The Fontenay in Hamburg. Sie unterstützte Amber Schimpf beim Mixen der Cocktails. Amber (rechts), 27, hat Erziehungswissenschaften studiert, eine Ausbildung zur Heilpraktikerin absolviert und ist angehende Ernährungsberaterin – außerdem „self taught Yogi“, siehe auf Instagram: myveryownjourney. Amber lebt in Köln.

Diese Cocktails stehen unter dem Motto „healthy“. Geht das bei Alkohol überhaupt?
Alkohol bleibt Alkohol, klar. Aber eine handwerklich gebrannte Spirituose aus der Region, wie etwa der Gin von Windspiel oder der DKW Bio-Wodka aus Norddeutschland, schmeckt nicht nur komplexer, die Inhaltsstoffe sind hochwertiger als die eines Industrieprodukts.

Der Kater ist also auch hochwertiger?
Kann man so sagen. Aber im Ernst: Gut ist es, wenn wir auf Zucker (oder Sahne) verzichten, zum Süßen nehme ich gern Ahornsirup, Agavendicksaft oder Reissirup. Biosäfte sind besser als gezuckerte Limos. Diese Stellschrauben bringen schon etwas. Und exotische Früchte kann man direkt bei Farmern z.B. über crowdfarming.com bestellen.

Du lebst gesund und überwiegend vegan, da darf es auch mal eine Happy Hour sein ...
Genau, Detox-Retox ist mein Motto! Gerade im Lockdown ist ein Cocktailabend zu zweit Balsam für die Seele, das Mixen zelebriere ich, schon das Klackern der Eiswürfel liebe ich. Und die Kräuter tun gut. Lavendel beruhigt, Rose belebt die Sinne, Basilikum wirkt wohltuend auf Magen und Darm.

Alleskönner Ahornsirup

Ahornsirup aus Kanada ist ein Naturprodukt ohne Farb­ und Konservierungsstoffe – eine gute Alternative zu Zucker (mit weniger Kalorien). Er punktet mit Vitaminen und Spurenelementen: Je nach Sorte passt er zu

  • Müsli,
  • Joghurt,
  • Kaffee,
  • Eis,
  • zu Sala­ten,
  • Saucen und Fleisch.
Gewonnen aus dem Saft des Zuckerahorns, gibt es ihn in vier Geschmackssorten, die Farbe ist abhängig vom Ernte­zeitpunkt. Der erste Saft ist fein und hell („Golden“), der bernsteinfarbene „Amber“ hat einen ausgeprägten Ge­schmack, „Dark“ ein intensiv karamelliges Aroma und „Very Dark“ einen tiefen Geschmack – er wird zum Ende der Saison geerntet.

Easy Snacks zu healthy Cocktails