Dampfnudeln mit vanillesauce

Dampfnudeln mit Vanillesauce

Zutaten

Für die Dampfnudeln

42 g
Hefe (Würfel)
50 g
Zucker
1/4 l
lauwarme Milch
500 g
Mehl
1
Ei (Größe M)
1/2 TL
Salz
50 g
weiche Butter
1 TL
gemahlener Mohn
1 TL
Zucker oder Puderzucker
Minzeblättchen als Garnitur

Für den Bräter

20 g
Zucker
25 g
Butter
125 ml
Milch
1 Prise
Salz

Für die Vanillesauce

1
Vanilleschote
200 ml
Milch
200 g
Schlagsahne
60 g
Zucker
2
Eier (Größe M)

Zubereitung

Vorbereitungszeit: 120 Minuten
Kochzeit: 30 Minuten
Schwierigkeitsgrad: mittel

Für die Dampfnudeln

1 Die Hefe mit dem Zucker und 5 EL lauwarmer Milch au ösen und zugedeckt 25 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen.
2 Dann mit restlicher Milch, Mehl, Ei, Salz und weicher Butter gut verkneten, den Hefeteig 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
3 Den Teig zu einer faustdicken Rolle (etwa 7 cm Durchmesser) formen, davon 10 gleich große Teile abstechen und zu runden Knödeln formen.
4 Knödel etwas ach drücken und nochmals 10 Minuten gehen lassen. Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
5 In den Bräter mit gut schließendem Deckel Zucker, Butter, Milch und Salz geben und leicht erwärmen.
6 Die Teigkugeln darauflegen und im Backofen auf der mittleren Schiene etwa 30 Minuten garen. Dabei darf der Deckel keinesfalls (!) hochgenommen werden, sonst fallen die Dampfnudeln zusammen.

Für die Vanillesauce

1 Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herausschaben.
2 Milch, Sahne, Zucker, Vanilleschote und -mark in einem Topf unter Rühren aufkochen.
3 Die Eier mit einem Schneebesen in einer Metallschüssel glatt rühren. Vanillesahne dazugießen.
4 Schüssel auf ein heißes Wasserbad setzen. Sauce unter ständigem Rühren auf etwa 80 Grad erhitzen, bis sie bindet.
5 Vanillesauce durch ein Sieb passieren.
6 Mohn in der Pfanne leicht anrösten und abkühlen lassen, anschließend mit dem Zucker (je nach Vorliebe) mischen.
7 Dampfnudeln auf Tellern anrichten, etwas Vanillesauce daraufgeben und mit etwas Mohn-Zucker-Mischung bestreuen und mit Minzeblättchen garnieren. Sofort genießen!

Brigitte Berghammer-Hunger

31kochschule_dampfnudeln_DSC_8857

...kocht im Familienbetrieb „Gasthaus Am Ödenturm“ in Chammünster/Bayern. www.oedenturm.de

Unsere Köchin über die Dampfnudeln ihrer Oma, dazu ein paar Tipps

Mit Dampfnudeln verbinde ich herr­liche Kindheitserinnerungen, meine Oma hat sie in einem handgeschürten Holz­ ofen gebacken – das ist die hohe Schule der Kochkunst, weil man da viel Gefühl für die Temperatur braucht. Heute versuchen sich einige im Smoker oder Big­Green­Egg­Grill damit – Chapeau!

Dampfnudeln genießt man am besten ganz frisch – pur, so wie hier, oder aber man füllt sie mit entkernten Kirschen, Aprikosen oder Zwetschgen. Sogar Schokoladenstückchen eignen sich als Füllung – für die, die es gern schön süß mögen.

Man kann die Teigkugeln auch in einem Topf ohne Deckel zubereiten, dann bekom­ men sie eine knusprig­braune Kruste und heißen Rohrnudeln. Ein Tipp für den Fünf­ uhrtee: Die Teigkugeln etwas kleiner formen und mit Clotted Cream (dicker Sahne) und Orangenmarmelade oder Erdbeerkonfitüre servieren.

Partner