Relais & Châteaux Hotel Burg Schwarzenstein trennt sich von Nils Henkel und dem Restaurant Schwarzenstein

Die Sparzwänge und letztendlich die enormen Umsatzeinbußen aufgrund der aktuellen Coronakrise hätten dazu geführt, dass das Restaurant Schwarzenstein unter der Leitung von Spitzenkoch Nils Henkel nun schließen muss, gaben die Gesellschafter bekannt.

Nils Henkel auf Burg Schwarzenstein

In einer offiziellen Erklärung gibt Michael Teigelkamp,geschäftsführender Gesellschafter des Relais & Châteaux Hotel Burg Schwarzenstein diese Woche bekannt, dass sie sich schweren Herzens von Nils Henkel und dem Restaurant Schwarzenstein trennen werden: 

„Uns ist die Entscheidung, uns von Nils Henkel und dem Restaurant Schwarzenstein zu trennen, nicht leichtgefallen. Wir danken Herrn Henkel für drei wunderbare Jahre in unserem Haus. Die Zusammenarbeit mit ihm und seinem Team war immer sehr angenehm. Er ist einer der besten Köche Deutschlands und auch menschlich passte es.“

Bereits im März, als das Restaurant aufgrund der Pandemie geschlossen werden musste, wurde Nils Henkel und seinem Team die Kündigung ausgesprochen. Jetzt ist diese auch offiziell vonseiten des Hotels bestätigt worden.

Tegelkamp erklärt: „Eine durchschnittliche Belegung von zehn Gästen im letzten Jahr in unserem Gourmetrestaurant hat uns zu dieser Entscheidung gezwungen“. Die Krise durch das Coronavirus und ausbleibender Umsatz waren die Gründe dafür, dass dem Restaurant dann „endgültig die Puste ausgegangen" sei. 

Auf Burg Schwarzenstein wird nun an einem neuen Restaurantkonzept gearbeitet. Bis es damit soweit ist, öffnet ab Samstag, den 16. Mai zunächst nur das Burgrestaurant. 

Wie es für den 2-Sternekoch Nils Henkel nun in Zukunft weitergeht, ist bislang noch offen. 

Update 

Nils Henkel startet in Bingen, Nelson Müller auf der Burg

Auf Burg Schwarzenstein führt nun künftig Nelson Müller im „Müllers auf der Burg“ Fernregie. Nils Henkel hat unterdessen eine neue Heimat gefunden: Ende August eröffnet das Restaurant „Bootshaus“ im Hotel „Papa Rhein“ in Bingen. Dort entwickelt er ein modernes Gastronomiekonzept: regionale Küche mit internationalen Einflüssen und einem Fokus auf Fisch und Gemüse – zeitgemäß, zwanglos, aber mit Anspruch. Dazu werden Weine der Region serviert, den Blick auf die Flussauen und Weinberge gibt es dazu. www.paparheinhotel.de, www.burg-schwarzenstein.de