Koreanische Küche

Korea at its best

Erleben Sie die Kulinarik Koreas

Koreas Küche ist extrem vielfältig und abwechslungsreich. Besonders scharfe Saucen und Gewürze spielen eine große Rolle beim Kochen. Die meisten koreanischen Gerichte bestehen aus drei Komponenten: Reis, Gemüse und Fleisch. 

Egal ob im Restaurant oder zu Hause im Kreis der Familie gibt es traditionell Reis, Suppe und Kimchi als Grundlagen. Dazu stehen mehrere verschiedene Beilagen, sogenannte Banchan, auf dem Tisch. Diese werden auch als koreanische Tapas bezeichnet, da man sie mit allen am Tisch teilt. Beliebte Banchan sind zum Beispiel: 

  • Namul (langgebratene, mit Sesamöl zubereitete Sojabohnensprossen)
  • Gyerean-Mari (gerolltes Omelett)
  • Danmuji (eingelegter Rettich)
  • Oi muchim (würziger Gurkensalat)

Empfehlenswert ist außerdem das koreanische BBQ. Wenn Sie in Korea Urlaub machen, sollte dies auf jeden Fall auf Ihrer To-Do-Liste stehen. 

Beim Grillen auf koreanische Art unterscheidet man zwischen Gogigui, Grillen mit Fleisch, und Jogae Gui, bei dem hauptsächlich Muscheln gegrillt werden. 

Anders als in Deutschland kommt das Fleisch, vorwiegend Schwein oder Rind, ganz dünn geschnitten auf den traditionellen Tsichgrill. Dazu gibt es eine große Auswahl an Gemüse und anderen Beilagen. So kann man alle Aromen Koreas probieren! 


©MosayMay/ iStock

Zu Gast in Korea

Die Koreaner sind für ihre freundliche Mentalität und einzigartige Gastfreundschaft bekannt, die einen Aufenthalt in Südkorea zu einem durchweg positiven und angenehmen Erlebnis machen. Die koreanische Kultur schafft es wie kaum eine andere, Tradition und Moderne erfolgreich miteinander zu verbinden. 

Tischgewohnheiten in Korea

Wenn Sie in Korea gemeinsam mit Einheimischen an einem Tisch essen, sollten sie lokalen Gebräuche und Verhaltensregeln beachten. Es ist üblich, dass ein Großteil des Essens am Tisch geteilt wird und man sich aus den gleichen Schüsseln bedient. Hier bei gilt außerdem, dass der älteste am Tisch den Vorrang hat und sich als erstes am Essen bedient.

Essen mit den Händen ist in Korea nicht gern gesehen – in Südkorea werden entweder Stäbchen oder Löffel zum Essen verwendet – nicht aber beides gleichzeitig! 

Die Portion Reis, die als Beilage zu fast allen koreanischen Gerichten serviert, sollte übrigens komplett aufgegessen werden. Alles andere gilt als unhöflich. 

Laute Geräusche oder Schmatzen sind, außer beim Schlürfen heißer Suppen, unerwünscht und verpönt. Auch Naseputzen, Niesen oder Husten sollte man nicht am Tisch. 

Besonders jüngere Menschen haben sich streng an diese Regeln zu halten, während man bei älteren Leuten auch schon mal ein Auge zudrückt. Als Tourist verzeiht man Ihnen auch den Tritt in ein Fettnäpfchen mal und man wird Ihnen Ihr „Fehlverhalten“ nachsehen. 

Koreanische Küche zuhause erleben

Koch-Tipps für authentischen Geschmack

Wenn Sie sich den Geschmack Koreas in die heimische Küche holen wollen, ist die richtige Würze das Wichtigste. Wie in vielen anderen asiatischen Küchen wird auch in Korea vorwiegend mit fermentierten Produkten wie Sojasauce Ganjang, Sojabohnenpaste Doenjang und Essig gewürzt. Außerdem kommt geröstetes Sesamöl häufig zum Einsatz und verleiht den Gerichten einen intensiven nussigen Geschmack. 

Ein absolutes Muss in der koreanischen Küche: Kimchi – das fermentierte Gemüse mit verschiedenen Gewürzen gewürzt bietet die Grundlage für viele koreanischen Gerichte. Alle über Kimchi erfahren Sie hier >>