Alkoholfreie Weine von echten Top-Weingütern

Der Umsatz mit alkoholfreien Weinen steigt so stark wie nie zuvor – und mit ihm ebenso die Qualität. Auch Top-Weingüter bieten jetzt Alternativen ohne Alkohol an. Wir präsentieren Ihnen erstklassige Weine ohne Alkohol. 

Alkoholfreie Weine: Ein schwerer Anfang

Eigentlich war es nur eine Frage des Norwegers Odd Ivar Solvold. Wie viele andere skandinavische Spitzenköche war auch er Fan deutscher Rieslinge, vor allem, wenn es um die perfekte Begleitung seiner filigranen, nordischen Küche ging. In Norwegen nehmen viele Gäste bisweilen weite Wege auf sich, auch Solvolds Restaurant lag im abgelegenen Sandefjord, eine Autostunde südlich von Oslo. So fragte der Koch bei seinem Rheingauer Lieblingswinzer nach einem hochwertigen Getränk für alle Autofahrer. Er wollte den besten Traubensaft der Welt.

„Da entgegnete ich: Im Saft ist so viel unvergorener Zucker drin. Das macht jedes Menü platt“, erzählt Johannes Leitz von dem Gespräch. Leitz leitet das gleichnamige Weingut im Rheingau – ein VDP-Betrieb, der für seine Spitzenrieslinge aus Lagen wie Berg Rottland, Rosengarten oder dem Rüdesheimer Drachenstein bekannt ist. Leitz’ Stil ist konsequent trocken. Ins süße Saftgeschäft einzusteigen war für ihn undenkbar.

 
_JHF0491-Bearbeitet_preview_scale_50_ppi_300_quality_100

Alkoholfreie Weine: 4 Grad, die den Unterschied machen

Und dennoch ließ ihn die Anfrage nicht los. Er überlegte, ob er aus den gleichen Rieslingtrauben, die Grundlage für seine Weine sind, nicht auch etwas anderes herstellen könnte. Weder Wein noch Saft, dennoch alkoholfrei und wie die Weine unverwechselbar.

Ein Glücksfall, dass nur wenige Kilometer von seinem Weingut entfernt, die modernste Destilliermaschine der Welt stand. In Rüdesheim war damals eine Anlage in Betrieb genommen worden, die es schaffte, dass Alkohol im Vakuum bereits bei 28 Grad verdampfte – und nicht, wie bis dahin üblich bei 32 Grad. Denn um die Prozente aus dem Wein zu holen, muss dieser bei Wärme und gleichzeitigem Vakuum destilliert werden. Je geringer die Temperatur, desto mehr bleibt vom Weingeschmack erhalten. Also probierte Leitz es aus und brachte einen seiner Rieslinge nach Rüdesheim.

Klarer Stil bei Null Prozent

„Als wir gemeinsam mit unserem Importeur den alkoholfreien Riesling zu Austern mit Vinaigrette probierten, war ich hin und weg. Das war der Moment, in dem mir klar wurde, dass ich den Wein auch auf der ProWein vorstellen möchte“, sagt er.
Ein Rheingauer Top-Winzer präsentiert auf der weltgrößten Weinmesse ein alkoholfreies Getränk? Ein Coup, der eine Entwicklung lostrat. Sein „Eins, Zwei, Zero“-Riesling wurde binnen weniger Monate zu einem der erfolgreichsten Weine seines Sortiments. Es ist ein Riesling, der auch in der Null-Prozent-Variante einen klaren Stil ins Glas bringt: Er hat Volumen, ohne süß zu sein. Er schmeckt traubig, schlank und frisch. „Es schmeckt natürlich nicht eins zu eins wie Wein, doch es ist eine Alternative. Es geht um das gleiche Lebensgefühl“, sagt Leitz.
 
2021-12_Leitz_HoR-01138_preview_scale_50_ppi_300_quality_100

Mut zur Lücke

Und er traf damit in eine Lücke. Denn die Nachfrage nach alkoholfreien Alternativen ist aktuell so groß wie nie zuvor. Nachdem der Biermarkt bereits durch die Sorten ohne Prozente revolutioniert wurde, scheint nun die Weinbranche an der Reihe: Allein 2021 ist der Umsatz im alkoholfreien Segment um 44 Prozent gestiegen.

Alkoholfreie Weine als Aperitif

Damit ziehen die Stillweine auch der Entwicklung ihrer schäumenden Varianten nach. Denn im Bereich der prickelnden Aperitifs gibt es seit Jahren ein hochwertiges alkoholfreies Angebot. Zu den großen Erfolgsgeschichten gehören etwa die Priseccos und alkoholfreien Obstschaumweine aus der Manufaktur Jörg Geiger oder die saftbasierte Kollektion von Van Nahmen. Auch renommierte Sektgüter setzen auf nüchterne Aperitif-Möglichkeiten auf Weinbasis wie zum Beispiel das Sektgut Strauch. Ihr „Blanc Pur“ schmeckt traubig-frisch und ist von einer feinen Süße getragen. Andere Weingüter hingegen beschäftigen sich für ihr Alkoholfreisortiment mit Früchten, die nicht in den Weinbergen wachsen. So wie das Sekthaus Raumland. „Für uns ist es wichtig, dass unsere Produkte nicht in ihrer Struktur verändert wurden. Deshalb haben wir uns gegen die Entalkoholisierung unserer Sekte entschieden und bieten Fruchtseccos an“, sagt Marie-Luise Raumland. Auch das Schloss Vaux aus dem Rheingau hat mit der „Träublein“-Linie ein feinwürziges schäumendes Produkt auf den Markt gebracht, das aus dem Saft von Trauben und Johannisbeeren sowie Malz hergestellt ist.

"Wir brauchen alkoholfrei, aber in guter Qualität"

Desiree Schröder leitet den Vertrieb im Mosel-Gut Dr. Loosen. Seit über 200 Jahren steht der Betrieb für terroirgeprägte Mosel-Rieslinge aus Lagen wie Erdener Prälat oder Ürziger Würzgarten. Das exportstarke Weingut hat bereits frühzeitig eine Veränderung der Nachfrage erkannt. „Da wächst eine Generation heran, die zwar weiterhin gerne Wein trinkt, aber die viel stärker darauf achtet, was genau drin steckt und wie viel ihnen guttut“, sagt Schröder.

Auch Dr. Loosen bietet mittlerweile je einen Null-Prozent-Wein und -Sekt mit den Trauben aus den eigenen Weinbergen an: So ist der „Dr. Lo“-Riesling von einer gelbfruchtigen Aromatik geprägt, die ganz ohne Süße daherkommt. „Es war nicht der deutsche, sondern der internationale Markt, der den Anschub dafür gab. Es wurde immer lauter gefordert: Wir brauchen alkoholfrei, aber in guter Qualität“, sagt Schröder.

 
_U9P1731_preview_scale_50_ppi_300_quality_100

Mut zahlt sich aus: Alkoholfreie Weine werden zu Erfolgsprodukten

Dass Top-Weingüter wie Leitz und Loosen mit ihren eigenen Trauben auf alkoholfreie Produkte setzen, bringt das Segment auch insgesamt voran. „Es ist eigentlich einleuchtend: Je besser der Grundwein, desto besser das alkoholfreie Endprodukt“, sagt Leitz. Er traut sich mittlerweile sogar, seine Ortsweine zu destillieren. Und sein Mut zahlt sich aus: Mittlerweile steht sein „Eins, Zwei, Zero“ in 300 Geschäften in Großbritannien und wurde von der US Bio-Supermarkt-Kette Whole Foods gelistet. Ausgerechnet seine alkoholfreien Weine zählen mittlerweile zu den erfolgreichsten Produkten dieses Spitzenwinzers.

 
311 CORR DRLO_preview_scale_50_ppi_300_quality_100

Partner: