Café-de-Paris-Butter

tomahawk-steak-zubereitung-3

Allgemeines

SCHWIERIGKEITSGRAD leicht,

ZUBEREITUNGSZEIT 15 Minuten

Tipps

1. Millimeterarbeit: Für die Butter werden Knoblauch, Kapern und Anchovis fein gehackt und vorsichtig mit einem schweren Messer und recht viel Druck verrieben, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Zusammen mit etwas Salz stellt Oliver Trific daraus eine Paste her, in die die gehackten Kräuter eingearbeitet werden. So lässt sich alles gut in der geschlagenen Butter verteilen.

2. Rolle vorwärts: Selbst gemachte Würzbutter ist recht aufwendig, daher lohnt es sich, eine große Menge zuzubereiten. In Backpapier eingerollt und anschließend fest in Folie gewickelt, hält sie sich gut zwei Monate im Gefrierfach. Dafür die Butter länglich auf das Backpapier streichen, über der Butter zusammenschlagen und aufrollen. Drückt man (Foto) mit einem Messer oder Lineal nach dem Einschlagen unter die Butter, entsteht eine kompakte Rolle. Gefroren schneidet man sie problemlos mit einem heißen Messer.

Zutaten

  • 1 Bund Petersilie
  • 1/2 Bund Estragon
  • 1/2 Bund Kerbel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL gehäuft, Salzkapern
  • 1-2 Anchovis
  • Salz
  • 250 g Butter (Zimmertemperatur, aber nicht zu weich)
  • 2-3 TL Tomatenmark
  • 2 TL Worcestershiresauce
  • 2 TL Cognac
  • 1-2 TL Zitronensaft
  • einige Spritzer Tabasco

Zubereitung

  1. Kräuter von den Stielen zupfen und sehr fein hacken. Knoblauch pellen. Salzkapern und Anchovis mit Knoblauch fein hacken. Alles mit Kräutern und 1/2 TL Salz zu einer feinen Paste verreiben.
  2. Butter in einer Schüssel mit einem Handrührgerät cremig schlagen. Vorbereitete Zutaten, Tomatenmark, Worcestershiresauce, Cognac und Zitronensaft unterrühren, alles kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Wer mag, kann mit etwas Tabasco einen Schärfekick geben.