Schaumwein Pet Nat

Sie sind erfrischend rustikal und schäumen sanft: Natursekte offenbaren neue Geschmackswelten und sind von der obskuren Neuheit zum Trendgetränk aufgestiegen. Hier stellen wir ein Quartett an Schaumweinen zum Kennenlernen vor.

 

Der Feinschmecker-Pet Nat Weine

 

Text: Patrick P. Bauer

Der Korken knallt noch wie beim Sekt. Aus der Flasche aber fließt ein Wein, der trüb ist, leicht schäumt und erdige, mostige und unerwartete Aromen preisgibt. Pétillant naturel, französisch für „natürlich sprudelnd“, ist ein spontan vergorener, oft ungefilterter Schaumwein. Seine Anhänger nennen ihn kurz Pet Nat. Der noch gärende Traubenmost wird mit Restzucker in Flaschen gefüllt und verkorkt. Dort gärt er weiter, die Kohlensäure bindet sich im Wein.

Pétillant naturel ist ein spontan vergorener Schaumwein

Die wilden Prickler kommen gut an, vor allem natürlich bei Fans ungefilterter Weine. Sie werden aber auch in klassischen Restaurants serviert. Liebhaber jagen neue Jahrgänge, um die unerforschte Geschmackswelt kennenzulernen. Dabei ist die Methode uralt: So wurden Schaumweine gemacht, bevor Winzer in der Champagne das Verfahren der zweiten Flaschengärung perfektioniert hatten. Bereits 1531 wurde die méthode ancestrale, die Methode der Ahnen, erwähnt. Dieses Verfahren blieb aber lange eine Nische von Winzern im Languedoc, bis vor einigen Jahren Naturwein-Pioniere im Jura und der Loire sie neu entdeckten. Der Pet Nat Schaumwein erlebte eine Renaissance. Im deutschsprachigen Raum gilt das Winzerteam Jurtschitsch und Arndorfer aus Österreich als Pionier. Deutsche Winzer folgten.

Den Schaumwein Pet Nat sollte man vor dem Öffnen sanft bewegen, um die volle Würze und Fülle des Weins zu erleben

Die Variationsbreite ist groß. Es gibt keine festen Richtlinien, doch die meisten wollen einen möglichst natürlichen Schaumwein machen, arbeiten daher überwiegend biologisch oder biodynamisch. Sie verzichten größtenteils auf Zusätze wie Schwefel und Zucker und verkaufen ihren Pet Nat nur leicht oder völlig unfiltriert mit Hefedepot. Deswegen sollte man die Flasche vor dem Öffnen auch sanft bewegen, um die volle Würze und Fülle des Weins zu erleben. Viele pétillants naturels schmecken etwas rustikal, doch das darf so sein. Sie duften überraschend, oft nach gärendem Most, Apfelwein oder Federweißem, sind dabei unglaublich lebendig, mit wilden Aromen. Die Perlage schäumt kräftiger als bei Sekt oder Champagner, dafür gibt die Hefe ein wunderbares, immer mundwässerndes Gefühl – der perfekte Aperitif. Am besten schnell trinken: Die Kohlensäure hält nicht so lange.


Weingut Brand

2017 Pet Nat White Weißburgunder und Silvaner, 10 Volumenprozent, Euro 15,50 (0,75 l), www.8greenbottles.de

Wonach schmeckt der Wein? Ein dichtes Bukett aus reifen heimischen Früchten. Frische Säure, viel Sprudel. Ein eleganter Pet Nat mit Schmelz und Finesse.

Wer macht ihn? Die Brüder Daniel und Jonas Brand haben das elterliche Weingut in der Pfalz übernommen, auf biodynamischen Anbau umgestellt und produzieren nun unbehandelte und ungeschwefelte Naturweine.

 

Fuchs und Hase

2016 Pet Nat Vol. 3, 11 Volumenprozent, Euro 17,90 (0,75 l), www.weinfurore.de

Wonach schmeckt der Wein? Nach reifen Früchten und Kräuternoten, in der Nase Obstkompott. Schöne Bernsteinfarbe, leicht trüb. Herber und strukturierter Körper. Ein echter Naturwein!

Wer macht ihn? „Fuchs und Hase“ ist eine Kooperation der Güter Jurtschitsch und Arndorfer im österreichischen Kamptal. Die Pet-Nat-Pioniere keltern derzeit fünf Varianten, die sich in Rebsorten und Intensität unterscheiden.

 

Weingut Melsheimer

2017 Pet Nat Rurale Riesling, 10,5 Volumenprozent, Euro 15 (0,75 l), www.melsheimer-riesling.de

Wonach schmeckt der Wein? Ein purer und lebendiger Pet Nat, mit spitzer und zugleich blumiger Nase mit dunklen Honigaromen. Am Gaumen wird er ernster, dabei animierend frisch. Langer Abgang mit Noten von Limette und Zitrone.

Wer macht ihn? Thorsten Melsheimer produziert an der Mosel biodynamisch Riesling und Sekt. Sein erster Natursekt war ein voller Erfolg: Die „New York Times“ kürte ihn zum Sieger ihrer Pet-Nat-Verkostung. Seitdem gehen die Flaschen um die Welt.

 

Weingut Hemberger

2017 Silvaner Pet Nat, 8,5 Volumenprozent, Euro 12 (0,75 l), www.weingut-hemberger.de

Wonach schmeckt der Wein? Angenehm frisch mit mostigen Aromen von Birne und Apfel, ein Pet Nat für Einsteiger. Am Gaumen offenbart sich eine ganze Obstschale; im Abgang süße, reife Äpfel. Er schäumt vollmundig.

Wer macht ihn? Der fränkische Jungwinzer Tobias Hemberger leitet seit 2012 den Familienbetrieb. Er gehört dem Winzerkollektiv „Ethos“ an, das sich für nachhaltigen Weinbau einsetzt.