Sieger des Riesling Cup 2018

Der FEINSCHMECKER kürt jedes Jahr den besten deutschen trockenen Riesling.

Riesling Cup 2018

Sie ist die bekannteste deutsche Rebsorte, wird von internationalen Experten geschätzt, von Sommeliers geliebt und in die ganze Welt exportiert: Riesling, die Königin der Weißweine. Fast jeder Winzer hat sie im Programm und füllt unterschiedlichste Qualitäten auf die Flasche. Da tut Orientierung gut. Deswegen zieht sich jedes Jahr im November eine ausgewählte FEINSCHMECKER-Jury für mehrere Tage zurück, um in einer aufwendigen Blindverkostung den besten trockenen Riesling des aktuellen Jahrgangs auszuwählen.
Hunderte Winzer senden dafür ihren besten Wein für die begehrte Auszeichnung ein. Nicht der Name entscheidet, sondern nur Nase und Gaumen der Juroren. So sind auch immer wieder Überraschungskandidaten unter den Finalisten.

Die Sieger feiern wir im Münchner Grandhotel „Bayerischer Hof“ mit einer großen Gala. An diesem Abend präsentieren die Preisträger und Gastwinzer ihre Weiß- und Rotweine verschiedener Qualitätsstufen und Jahrgänge.

Der Riesling Cup 2018 ging an das Weingut Korrel Johanneshof von der Nahe für den 2017er Riesling trocken „Von den Großen Lagen“. Eine spannende Cuvée aus vier Lagen.

Auf Platz zwei folgte das Weingut A. Christmann mit dem 2017er Riesling vom Königsbacher Ölberg. Den dritten Platz teilten sich zwei punktgleiche Weine: Der 2017er Riesling „Auf der Mauer“ vom Weingut Bassermann-Jordan, sowie die 2017er Riesling Spätlese trocken von der Trittenheimer Apotheke aus dem Haus Ernst Clüsserath.