Wohnen beim Winzer: Die schönsten Hotels in der Provence

Wenn wir wieder auf Reisen gehen, steht die Provence als Sehnsuchtsziel ganz oben – gute Küche und beste Gewächse zugleich bieten unsere fünf Empfehlungen für die schönsten Hotels in der Provence

Feinschmecker-Provence-2020-2

Kleinod mit Charme: Château de Berne bei Lorgues

DIE SCHMALE STRASSE schlängelt sich durch Wald und Weinberge, wunderschöne Ausblicke allenthalben. Zypressen, Steineichen und Schirmpinien säumen den Weg. Eingebettet in fast 700 Hektar purer Natur, stehen das Weingut und das luxuriöse Hotel, idyllisch und genauso, wie man es sich von der Provence erträumt: ein altes Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert, umgeben von Weinbergen, kleineren Gebäuden im Landhausstil und einem verwinkelten Garten mit Pool. Seit 2007 gehört es einem britischen Geschäftsmann, der das Weingut in ein Kleinod verwandelte und seit zwei Jahren auf ökologische Bewirtschaftung umgestellt hat. Hier kann sich die Natur in voller Pracht entfalten: Überall blühen Büsche, Blumen und Lavendel um die Wette, es duftet betörend nach Kräutern.

Die Zimmer sind auf zwei durch einen Weinkeller verbundene Gebäude verteilt und verströmen mit Terrakottafliesen, Parkett und gedeckten Farben südfranzösisches Flair. So manches Möbelstück und Gemälde hat der Hausherr selbst auf den örtlichen Flohmärkten gefunden. Ob allein oder zu zweit, man fühlt sich sofort willkommen, und das WLAN sorgt trotz Abgeschiedenheit für Anschluss an das Tagesgeschehen. Meist genießt man jedoch einfach nur die Ruhe. Wer Abwechslung braucht, dem stehen Weinführungen und ­verkostungen, ausgeschilderte Wander­ und Radwege, Boulespiel, Tischtennis, Yoga, Fitness und der 800 Quadratmeter große Spa „Cinq Mondes“ zur Wahl.

Auf den 143 Hektar Weinbergen wird vor allem sommerlich leichter Rosé produziert, auch der Rotwein ist leicht zugänglich. Das Highlight ist jedoch die weiße Cuvée „Château de Berne“, gekeltert aus den Rebsorten Rolle (Vermentino) und Sémillon, im Holzfass auf der Feinhefe ausgebaut. Sie passt hervorragend zur Küche von Benjamin Collombat, der im gutseigenen Restaurant „Le Jardin de Benjamin“ feine kreative Gerichte und im Bistro beste Regionalküche serviert.

Bereits zum Frühstück wird man mit frischen hausgemachten Broten und Patisserie verwöhnt. Olivenöl, Obst und Gemüse liefert der eigene Garten, die weiteren Zutaten kommen aus der unmittelbaren Umgebung. Die Weinkarte würdigt nicht nur die Weine des Hauses, sondern die der ganzen Provence. Hier kann man entspannt das provenzalische Leben genießen.

CHÂTEAU DE BERNE
  1. Einige der Rotweine dürfen in diesem unterirdischen Keller reifen.
  2. Über der Erde lassen sich die großzügigen Gärten des Châteaus erkunden, so verwinkelt, dass man sich wie im Wunderland fühlt.

Auf der nächsten Seite finden Sie: CHÂTEAU GRAND BOISE bei Trets