Die besten Restaurants

Ergebnisse filtern
Andere Filter
Hirschen
H M N R Q
H Garage oder Parkplatz vorhanden
M Übernachtung möglich
N besonderes Weinangebot
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich

Konzept: Etabliertes klassisches Gourmetrestaurant – es stehen drei Menüs zur Wahl „Menü Douce“ in sechs Gängen, „Menu Saveurs avec poissons et crustaces“ (beide € 203) und ein „Menu Surprise“ (€ 295).
Küchenstil: Spitzenköchin Douce Steiner ist fest in der französischen Hochküche verwurzelt und bringt ihre Kreationen seit Jahren vollendet auf den Tisch: die Langustine Royale kommt mit Kartoffelstroh und Kalbsbries auf mariniertem Spitzkraut sowie einer Krustentierjus mit Verveine, das Reh rosa gebraten, mit Fichtensprossen aromatisiert, dazu Orange und Pomelo-Pfeffer, eingelegte Kumquats und buntes Püree. Bei den lauwarmen Scheiben von der Jakobsmuschel im Fischmenü zeigt sich ihr souveräner Umgang mit Aromen – die Meeresfrucht wird verfeinert mit Zitrone und rosa Pfeffer, dazu Imperial Kaviar auf Blumenkohlcreme und gerösteter Buchweizen.
Wein: Die formidable Karte hält 500 Positionen bereit.
Atmosphäre: Das in Weiß gehaltene Restaurant strahlt klassische Eleganz aus, nichts lenkt hier vom Wesentlichen ab – der Kochkunst von Douce Steiner auf den weiß eingedeckten Tischen.
Fazit: Stilvoll-professionelle Gastlichkeit, bei der die Küche auf hohem Niveau im Mittelpunkt steht.

Hauptstr. 69, 79295 Sulzburg
+49 (0) 7634 8208
Mi-Sa abends geöffnet
Menüs € 203 - 295
EssZimmer
H N R Q
H Garage oder Parkplatz vorhanden
N besonderes Weinangebot
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich

Gourmetrestaurant der BMW-Welt, Bayerns Publikumsmagnet Nummer eins, kommen moderne Formgebung, zugewandte Gastlichkeit und Bobby Bräuers feinsinnig komponierte Gerichte zusammen. Zwei Menüs, eines vegetarisch (€ 170-215), können in fünf bis acht Gängen gewählt werden.
Küchenstil: Wer seit fast 40 Jahren am Herd steht, hat keine Show mehr nötig. Bräuers ebenso souveräne wie intelligente Küche stellt das sorgfältig gescoutete Produkt in den Mittelpunkt und gewinnt ihm mit einfühlsamem Aromenspiel und kreativem Witz immer wieder neue Seiten ab. Gemüse spielt in seinen klar durchkomponierten Menüs eine zunehmend prominente Rolle, etwa wenn er in Nussbutter sanft pochierte Goldforelle mit Blumenkohlvariation und Weizengras-Buttermilch-Vinaigrette stimmig begleitet. Oder zur Dorade Royal, die ihren Schmelz dem Braten im Lardo-Mantel verdankt, geflämmte Schwarzwurzel sowie Muskatkürbis, gebraten und als Gnocchi, in den Feldsalat-Fond legt. Leichte, aber tiefgründige Saucen wie der mit Gänseleber aufmontierte Sherry-Jus zum Kalbsbries mit gebratener Foie gras sind ein weiteres Markenzeichen, hier begleiten Kerbel- und Petersilienwurzel sowie Poweraden (kleine Artischocken).
Wein: Domenico Durante trat in die Fußstapfen von Frank Glüer als Maître-Sommelier und empfiehlt aus einer Karte mit über 500 Positionen aus allen wichtigen Anbauregionen Europas.
Atmosphäre: Der großzügige Raum schafft den Spagat zwischen zeitgemäßem Styling und gemütlicher Stimmung dank flackerndem Kaminfeuer, großzügig platzierten Tischen und sehr bequemen Sesseln. Der junge Service ist ebenso aufmerksam wie freundlich.
Fazit: Hochkarätiges Genusserlebnis, stilvoll-professionell eingerahmt.

Am Olympiapark 1, 80809 München
+49 (0) 89 358991814
www.esszimmer-muenchen.de
Di-Sa 19-0 Uhr
Menüs € 170 - 215
Egertal
H K R Q F
H Garage oder Parkplatz vorhanden
K Terrasse und/oder Garten vorhanden
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich
F Bar vorhanden

Konzept: Legere gehobene Küche im familiengeführten Gasthaus am Weißenstädter See, à la carte (€ 16-38) und im kleinen Menü (€ 45).
Küchenstil: Der junge Theo Rupprecht führt die Familientradition des Gasthauses mit zeitgemäßer Regionalküche mit französischem Einschlag fort. Der Koch bringt auch seine Erfahrungen aus seiner Zeit im „Tantris“ und im Hotel Sackmann in Baiersbronn ein – so finden sich bodenständige Gerichte wie Blattsalate mit Zanderfilet neben schottischem Label-Rouge-Lachs, confiert in Nussbutter mit Schnittlauch, Zitrone und Maldon Sea Salt. Der Gast hat die Wahl zwischen Gillardeau-Austern aus Frankreich und heimischer Egertaler Fischsuppe im französischen Stil mit Pernod aromatisiert. Bouchotmuscheln mit AOP-Siegel aus der Normandie gibt es wahlweise in Tomaten-, Weißwein- oder Curryfond. Eine Auswahl gut gereifter Käse vom Affineur Waltmann und ein halb fester Schokoladenkuchen als Dessert von Valrhona-Schokolade mit hausgemachten Eis beschließen das Diner. Schöne Sommerterrasse.
Wein: Der Schwerpunkt der Karte liegt auf deutschen Produzenten, einige internationale Güter sind auch vertreten.
Atmosphäre: Die unverputzte Steinwand gibt dem moderner gestalteten Restaurant mit den roten Lederstühlen rustikales Flair. Schön ist die alte Prinz-Rupprecht-Stube mit dunklen Holzbänken als kleines Separee.
Fazit: Sympathischer Familienbetrieb für unkomplizierten Genuss.

Wunsiedler Str. 49, 95163 Weißenstadt
+49 (0) 9253 237
Mo, Do-Sa 17.30-23.30 Uhr, So 12-13.30 und 17.30-22.30 Uhr
Menüs € 29 - 79
The Stage
R Q V
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich
V Vegetarische Gerichte

Konzept: Ende 2021 eröffnetes Fine-Dining-Restaurant. Macher sind Michael Dyllong, zuvor im „Palmgarden“ im Spielcasino Hohensyburg, und sein Geschäftspartner Ciro De Luca. Ein klassisches Menü (€ 89-125), ein vegetarisches (€ 75-110), jeweils mit vier oder sechs Gängen. À la carte wird nur Dienstag und Mittwoch angeboten.
Küchenstil: Klassisch französisch basierte Küche, die modern und weltläufig daherkommt. Die Gerichte sind sehr filigran ausgearbeitet. Beim Huchen (Donaulachs), mit einer Apfel-Vinaigrette mariniert, begeistert das wunderschöne Wechselspiel der dezenten Süße eines Honig-Senf-Suds mit den feinen Säurenoten einer vierfachen Variation vom grünen Apfel. Toll das aromen­intensive Wischelamm – Wiesenlamm aus dem Urstromtal der Elbe in Sachsen-Anhalt –, das als Rücken, geschmorter Nacken, Bries und Bäckchen auf den Teller kommt mit mediterranem Touch, umrahmt von Aubergine, Karotte und Fenchel.
Wein: Internationale Weinkarte mit rund 175 Positionen.
Atmosphäre: Spektakuläre Location in der siebten Etage des Dula-Centers, mit Dachterrasse und Panoramablick bis zum BVB-Stadion und dem Kunstzentrum Dortmunder U. Urbanes, dabei warm wirkendes Design prägt das helle Ambiente. Der Service ist angenehm locker.
Fazit: Stilvolle Gastlichkeit mit Charme und ebenso ausgefeilter wie ambitionierter Küche.

Karlsbader Str. 1 a, 44225 Dortmund
+49 (0) 231 7100111
www.thestage-dortmund.com
Di-Sa abends geöffnet
Menüs € 75 - 125
Goldener Karpfen
H I K M N R Q F
H Garage oder Parkplatz vorhanden
I Mittags geöffnet
K Terrasse und/oder Garten vorhanden
M Übernachtung möglich
N besonderes Weinangebot
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich
F Bar vorhanden

Konzept: Der Goldene Karpfen behauptet seine Stellung als erstes Hotel am Platz seit vielen Jahren, schon Goethe war einst zu Gast. Hinter der barocken Fassade herrscht moderne Gediegenheit mit ambitionierter gehobener Küche und umfangreichem À-la-carte-Angebot und attraktiven Mittagsmenüs.
Küchenstil: Die Küche ist vielseitig, saisonal, regional und gleichzeitig polyglott ausgerichtet. Sie meistert den Spagat zwischen gehoben und gutbürgerlich mit zart-mürbem Tafelspitz mit luftiger, gleichwohl intensiver Meerrettichsauce (€ 19), mit Klassikern wie die in zwei Gängen servierte Ente (€ 40), einer samtigen Hummerbisque (€ 15), veganem Sushi im Pankomantel auf Zucchinichutney (€ 16) oder gebratenem Kalbsbries auf Pilzragout (€ 20). Sauerbraten vom Frischling (€ 26), Rehmedaillons (€ 28), geschmorte Kalbsbäckchen ergänzen Cross-over-Gerichte wie Steinbutt auf „Fuldaer Kimchi“, einem Kokosnuss-Chilikraut (€ 45). Trotz umfangreicher Karte und hoher Nachfrage arbeitet die Küche präzise wie ein Schweizer Uhrwerk. Hier gibt es den weltweit begehrten Desietra-Kaviar vom weißen Stör aus Fuldaer Manufaktur. Hohes Niveau auch bei den Desserts. Unbedingt probieren: Die hausgemachte Eiscreme, etwa Hokkaidokürbiseis mit Vanille-Kichererbsenschaum und Kürbiskerncrunch (€ 8).
Wein: Sehr gut sortierte Weinkarte mit vielen (günstig kalkulierten!) Spitzen und älteren Jahrgängen.
Atmosphäre: Das gediegene Ambiente glänzt aufgefrischt mit freundlich hellen Polstern, klassischer Tafelkultur und Reminiszenzen an die Kaiserzeit an den Wänden. Hohe Qualität und Kontinuität zeichnen den Goldenen Karpfen seit vielen Jahren aus. Die beiden herzlichen Inhaberinnen beweisen ihre Leidenschaften für Genuss und Dekoration täglich aufs Neue. Aufmerksamer Service. Schöne Terrasse am Brunnen.
Fazit: Stilvoll-professionelle Gastlichkeit, bei der der Gast im Mittelpunkt steht.

Simpliciusbrunnen 1, 36037 Fulda
+49 (0) 661 86800
Mo-So mittags und abends geöffnet
Menüs € 99 - 89
In jeder Hinsicht perfekt
Küche und Service herausragend, Ambiente und Komfort außergewöhnlich
Exzellente Küche, sehr guter Service, Komfort und Ambiente bemerkenswert
Sehr gute Küche, guter Service, angenehmes Ambiente, komfortabel
Gute Küche, ansprechendes Ambiente
Solide Küche, sympathisches Lokal
Bewertung ausgesetzt