Die besten Bäcker 2021

Ergebnisse filtern
Andere Filter
Bäckerei Moss
R Q
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich

Karl der Große, vergoldet in Lebensgröße, begrüßt einen persönlich in dieser Aachener Bäckerinstitution direkt gegenüber dem Dom. Auf Tradition und Nachhaltigkeit wird hier gleichermaßen viel Wert gelegt, die Lieferanten von Roggen und Weizen, Eiern, Milch und allem anderen kommen allesamt aus dem tiefsten Westen Deutschlands rund um die Kaiserstadt. Daraus entsteht eine echte Brotspezialität, die es nur bei „Moss“ in Aachen gibt: Ein Vollkornbrot mit Haselnüssen, Rosinen und der berühmten Gewürz- und Kräutermischung der Aachener Printen. Dieses Brot mit süßen, würzigen und herzhaften Noten zugleich ist mit dem in Aachen beliebten Lütticher Birnenkraut, das wenige Kilometer entfernt jenseits der belgischen Grenze hergestellt wird, eine echte Sensation. „Moss“ transferiert die Tradition aber auch in die Moderne: Die kleinen Brotkugeln „Powerballs“ aus Datteln, Mandeln, Cashewkernen und Chiasamen, sind die „Printen des 21. Jahrhunderts“ für gesundheitsbewusste Großstädter.

Krämerstr. 20, 52062 Aachen
+49 (0) 241 9180939
Bäckerei Matthiesen
S
S Keine Kreditkartenzahlung möglich

Warteschlangen vor einem Bäcker waren in Vor-Corona-Zeiten ein sicheres Indiz, dass an diesem Ort echtes Bäckerhandwerk gepflegt wird. Jens Matthiesen, Bäckermeister in dritter Generation, ist da keine Ausnahme. Sein 40-Quadratmeter-Laden liegt an einer ruhigen Seitenstraße. Rechts die Theke, geradeaus die Backstube, links das Büro, die Wege sind kurz. Rund ein Dutzend Brotsorten gehören täglich zum Angebot. Das Roggen-Dinkel-Malzbrot Orschler Kruste ist der Verkaufsschlager und bringt drei Kilo auf die Waage, weil sich in dieser Größe die Aromastoffe besser entfalten. Er ist auch als halber oder Viertellaib erhältlich. Bei den Feinbackwaren stehen zur Auswahl Butterstreusel, Bienenstich, Donauwelle oder Hefekuchen mit Obst der Saison. Vorbestellungen empfehlenswert. Jens Matthiesen hat auch schon für den Papst gebacken. Als er mit einer Besuchergruppe eine Audienz bei Papst Benedikt hatte, brachte er dem Kirchenoberhaupt als Gastgeschenk seinen Weihnachtsstollen mit. Der Dankesbrief des Vatikan hängt eingerahmt im Büro.

Austr. 14, 61440 Oberursel
+49 (0) 6171 54215
Bäckerei Eckerle
H S
H Garage oder Parkplatz vorhanden
S Keine Kreditkartenzahlung möglich

Bäckermeister Olaf Rechter ist ein Überzeugungstäter. Um größtmögliche Produktqualität zu garantieren, beschränkt er sich auf das Stammhaus im Baden-Badener Stadtteil Steinbach. Und selbstredend kommt das Mehl nicht von der Stange, sondern mal direkt aus Frankreich (fürs Baguette), mal aus der Schweiz. Brote aus dem dort schon lange populären Ruchmehl werden auch im Badischen immer beliebter. Eckerle bäckt sein „Basler Brot“ bereits seit Jahren mit Meisterschaft.

Yburgstr. 16, 76534 Baden-Baden
+49 (0) 7223 5371
Der gute Bäcker Krimphove - paín & gâteau
R Q
R EC-Zahlung möglich
Q Kreditkartenzahlung möglich

Tradition trifft auf Moderne, Regionales auf Weltläufiges. Im seit 1860 bestehenden Familienbetrieb, der von Georg und Christopher Krimphove in fünfter und sechster Generation geführt wird, lässt sich dies im breit aufgestellten Sortiment der 19 Verkaufsstellen deutlich erschmecken. Für alte westfälische Backkunst steht das Bülter Roggenvollkornbrot mit Sonnenblumenkernen und Leinsamen. Oder, als echtes Kraftpaket, ein Dinkelvollkornbrot mit Haferflocken und Kartoffeln, das mit getrocknetem Apfelpüree aromatisch abgerundet wird. Französische Brotsorten wie Pavé aus Mirabellenmehl für Baguette mit Olivenöl und Knoblauch oder Pain Paillasse, aber auch Süßes wie Petits Fours und Eclairs werden in drei spezialisierten „Pain et Gâteau“-Geschäften verkauft. Verstärkt wird neuerdings die vegane Abteilung, mit einem Bananenbrot etwa oder einer leckeren Beerentarte, bei der Sojajoghurt als Basis für den Tartenguss dient.

Loddenheide 45, 48143 Münster
+49 (0) 251 133220
Bäckerei E. Knapp & R. Wenig
S
S Keine Kreditkartenzahlung möglich

Witze über den Namen der Kunstmühle-Bäckerei kennen die Damen im Verkauf zur Genüge. Wer sich weiter mit dem kleinen Laden beschäftigt, entdeckt dagegen ein schmackhaftes Stück Münchner Kulturgeschichte. Die Bäckerei an der Hofbräuhaus-Rückseite ist ein lebendiges Bild der städtischen Backkultur um 1900. Mit weitgehend unveränderter Rezeptur werden Milcheiweckerl, Riemische (Roggensemmeln mit Kümmel) oder stangenartige Pfennigmuckerl in Tageskleinmengen gebacken. Und auch das traditionelle Münchner Schwarzbrot wird hier gepflegt. Monatliche Backkurse, Versand selbst gemahlener, insbesondere griffiger Mehle, Schrote und Grieße.

Neuturmstr. 3, 80331 München
+49 (0) 89 294222
www.knappundwenig.de
In jeder Hinsicht perfekt
Küche und Service herausragend, Ambiente und Komfort außergewöhnlich
Exzellente Küche, sehr guter Service, Komfort und Ambiente bemerkenswert
Sehr gute Küche, guter Service, angenehmes Ambiente, komfortabel
Gute Küche, ansprechendes Ambiente
Solide Küche, sympathisches Lokal
Bewertung ausgesetzt