Die besten Bäcker 2021

Alle Lokationen anzeigen
Bewertung mindestens
PLZ-Bereich
Weitere Filter
Bäckerei Kroß
H S

Bäckermeister Jürgen Esling versteht es noch, Brot und Brötchen „wie zu DDR-Zeiten“ zu backen, was viele Kunden als Kompliment auffassen. Die Handwerksinnung lobt seine Brote bei den regelmäßigen Brotprüfungen. Gut gelungen sind sowohl die Mehrkornbrote aus Roggen- und Weizenmehl wie die saftigen Schwarzbrote, beliebt sind jedoch auch die Kuchen und süßen Gebäcke, zum Beispiel die „Lerchen“ mit Mandeln und Nüssen sowie die Windbeutel.

Tribseer Damm 72, 18437 Stralsund
+49 (0) 3831 293094
Konditorei Bäckerei Peters
H R

Der Konditor Otto Peters gründete die Backstube 1964 – nach Lehr- und Wanderjahren in Hamburg, London, Zürich und Jamaika; überall dort arbeitete er als Patissier der Hilton-Hotelgruppe. Nachfahre und jetziger Chef Nils Peters leitet 120 Mitarbeiter in elf Filialen auf Rügen und ist damit dort der dominante Backbetrieb. Die besten Lagen hat sich Peters dabei auch gesichert: den Fährhafen in Mukran und den Hafenbahnhof Sassnitz mit bildhübschen Cafés. Regionalität spielt eine große Rolle: Getreide, Milch und auch das Rapsöl werden vor Ort in Rügen ganz in der Nähe gekauft, das Korn in den hauseigenen Mühlen verarbeitet, in der Regel auch mit dem Keimling, was das Mehl gesünder und gehaltvoller macht. Zur Zeit wird an einer zentralen Produktionsstätte in Mukran gebaut, hier soll eine gläserne Backstube jederzeit den Einblick ins Handwerk erlauben. Renommee hat sich die Bäckerei auch mit seinen Rügener Brotideen erworben: „Salzwiese“ ist ein saftiges Roggenbrot im Heumantel, „Rauchbrot“ eine Variante mit geräucherten Roggenkörnern, und „Rapshonig“ mit Honig und Walnusskernen. Die helleren Sorten Dinke-Buttermilch und Dinkel-Walnuss können wir ebenfalls empfehlen, sie alle gibt es im informativen Online-Shop. Die Webseite informiert über die Filialen.

Zum Fährblick 4, 18546 Sassnitz
+49 (0) 38392 3100
www.baeckerei-peters.de
Hof Baldereck - Rügener Spezialitätenmanufaktur
H S

Auf dem idyllischen Hof auf Rügen erzeugt Familie Sorge nicht nur Obst und Gemüse nach Biokriterien, sondern lockt die Gäste auch ins gemütliche Hofcafé. Dort kann man sich die Balderecker Walnusstorte schmecken lassen, je nach Saison die Obstkuchen, natürlich mit den eigenen Früchten gebacken, oder auch Kekse mit Holunderblüten oder Lavendel. Als „besonderes Steckenpferd“ wird auch ein Holzbackofen befeuert, in den prima Brote geschoben werden – allesamt mit Sauerteig ohne industrielle Zusätze gebacken und natürlich aus Biogetreide, das vor Ort frisch gemahlen wird. Das Sortiment ist für den kleinen Betrieb recht umfangreich: Saftig und locker überzeugt uns das Roggen-Dinkel-Emmer-Vollkornbrot und die Roggen-Dinkel-Brötchen, prima aromatisch schmecken auch die Weißbrote und Baguette aus Dinkel und die herzhaften Roggenstangen. Der Ausflug lohnt sich!

Baldereck 9, 18551 Rügen
+49 (0) 38302 53448
Mühlenbäckerei
H R Q

Praktisch: Die Bäckerei am Medeweger See ist im Demeter-Hof integriert, kann das selbst angebaute Bio-Getreide verwenden und in den eigenen Natursteinmühlen verarbeiten – so ist von Anfang bis zum fertigen Brot alles unter Kontrolle. Aus dem umfangreichen Sortiment empfehlen wir besonders die nicht alltäglichen Sorten wie der rund gebackene „Kornpoller Sonnenblume“ mit Roggenschrot, das Lupinenbrot aus Dinkel- und Roggenvollkornmehl mit Lupinensaaten und der kräftig würzige, herzhafte Kümmellaib sowie das kernige Emmer-Walnuss. Die Konditorei ist sogar auf vegane Leckereien spezialisiert. Zwei Filialen in Schwerin (Mecklenburgstr. 1) und Rostock, dort mit Café in der Doberaner Straße 14.

Hauptstr. 16, 19055 Schwerin
+49 (0) 385 5810615
Effenberger Vollkornbäckerei
S

Bio ist sexy? Jawohl, Thomas Effenberger tritt den Beweis an. Mit dem saftigen Körnerbrot etwa, gebacken aus Weizen- und Roggenvollkorn, mit Mandeln, Sonnenblumenkernen, Mohn und Kürbiskernen locker und saftig, ein Genuss. Wer es heller mag, sollte das Französische Landbrot kaufen, rein aus Dinkelvollkorn gebacken, oder das Vollkornweizen – wahrscheinlich das kräftigste und aromatischste Toastbrot der Stadt, wenn nicht des Landes – herrlich zum Frühstück. Effenberger verwendet ausschließlich Biorohstoffe und holt sein Mehl im Hamburger Umland, zumeist aus der Nordheide. Er arbeitet nachhaltig, etwa mit Elektrostromlieferwagen und der Nutzung der Backstubenwärme für Warmwasser. Die „gläserne Bäckerei“ am Dammtorbahnhof bietet Einblick in die (Hand-)Arbeit der Gesellen und Azubis, dort wird vor allem Dinkelmehl verbacken. Effenberger koopieriert mit dem Biokollegen Springer, beide haben auch die Partner-Brote im Sortiment, wenn auch deutlich kleiner. Sechs Filialen, darunter auch in der Rindermarkthalle (St. Pauli).

Rutschbahn 18, 20146 Hamburg
+49 (0) 40 455445
www.effenberger-vollkornbaeckerei.de
In jeder Hinsicht perfekt
Küche und Service herausragend, Ambiente und Komfort außergewöhnlich
Exzellente Küche, sehr guter Service, Komfort und Ambiente bemerkenswert
Sehr gute Küche, guter Service, angenehmes Ambiente, komfortabel
Gute Küche, ansprechendes Ambiente
Solide Küche, sympathisches Lokal
Bewertung ausgesetzt
Partner